Glaube in Remagen

Apollinaris-Wallfahrt in Remagen startet Ende Juli

Bei der Apollinariswallfahrt geben die Remagener Schützen der Haupt-Reliquie bei der Prozession das Ehrengeleit. JASMIN MANAV

Bei der Apollinariswallfahrt geben die Remagener Schützen der Haupt-Reliquie bei der Prozession das Ehrengeleit. JASMIN MANAV

REMAGEN. Die Gemeinschaft der gekreuzigten und auferstandenen Liebe lädt vom 20. Juli bis 4. August zur Apollinaris-Wallfahrt mit Haupterhebung, Chorgesang und Pontifikalamt.

Unter das Geleitwort „Mir geschehe nach deinem Wort“ stellt die „Gemeinschaft der gekreuzigten und auferstandenen Liebe“ die diesjährige Wallfahrt auf dem Apollinarisberg in Remagen von Samstag, 20. Juli, bis Sonntag, 4. August.

Das Motto sei gewählt worden entsprechend des Themas der Weltjugendtage in Panama im Januar, erklärt Pater Bartholomé, der Rektor der Apollinariskirche, im Vorfeld der Wallfahrt: „Durch sein Wort gibt der Herr uns Wegweisung, Ermutigung, manchmal auch Ermahnung, aber vor allem auch Trost und geistige Lebenshilfe. Durch unser Ja-Wort geben wir unsere Antwort auf das große ‚Ja’ Gottes zu uns Menschen, das vor allem auch im Leben, Sterben und der Auferstehung Jesu offenbar und zugänglich wird.“ Bei der Apollinariswallfahrt gehe es auch darum, das wir uns öffnen für die Gnade Gottes und dann auch unsere Antwort darauf geben.“

Zum 13. Mal seit 2007 gestaltet die Klostergemeinschaft der gekreuzigten und auferstandenen Liebe die Apollinariswallfahrt. „Das wichtigste sind die Gottesdienste, wozu wir die Menschen einladen“, sagt Pater Bartholomé: „Im Gottesdienst, das heißt in der Heiligen Messe und in der Andacht, öffnen wir uns für die Gnade, besonders durch das Wort Gottes und das Sakrament der Eucharistie. Wir lassen uns im Gebet und in Gesängen durch Gott berühren, ganz konkret auch nach dem Gottesdienst durch die Segnung mit dem Haupt.“

Die Wallfahrt beginnt am Samstag, 20. Juli, um 18 Uhr mit einer feierlichen Eröffnungsmesse unter Beteiligung des Apollinarischores. Innerhalb dieses Gottesdienstes wird Pfarrer Frank Klupsch zusammen mit Pater Bartholomé das Heilige Haupt aus dem Sarkophag in der Krypta entnehmen. Nach der Segnung der Stadt Remagen wird die Reliquie im Altarraum der Kirche für die Dauer der Wallfahrt aufgestellt.

Während der Wallfahrt gibt es täglich um 10.30 Uhr und um 18 Uhr eine Messe sowie um 15 Uhr eine Pilgerandacht, sonntags außerdem eine weitere Messe um 8 Uhr. Nach jedem dieser Gottesdienste besteht die Möglichkeit, sich mit dem Haupt des Apollinaris segnen zu lassen. Zusätzlich bietet sich um 9.45 Uhr und um 17 Uhr die Möglichkeit zum Rosenkranzgebet. Beichtgelegenheit besteht täglich von 9.45 bis 10.20 Uhr, von 13 bis 14.30 Uhr und von 17 bis 17.50 Uhr.

Besondere Messen sind unter anderem am Sonntag, 21. Juni, um 10.30 Uhr das Pontifikalamt mit dem Trierer Weihbischof Franz Josef Gebert, begleitet vom Apollinarischor, am Montag, 22. Juli, um 18 Uhr zusammen mit den Kolpingfamilien, am Dienstag, 23. Juli, um 18 Uhr die Familienmesse, am Mittwoch, 24. Juli, um 18 Uhr die Messe des Dekanats Remagen-Brohltal sowie jeweils donnerstags, 25. Juli und 1. August, um 18 Uhr die Messe mit Heilungsgebet und Anbetung bis 22 Uhr. Der Apollinarischor gestaltet auch den Gottesdienst am Sonntag, 28. Juli, um 10.30 Uhr mit, bevor um 15 Uhr die Pilgerandacht mit Erneuerung des Eheversprechens beginnt. Zum „Holland-Tag“ am Montag, 29. Juli, wird sowohl die Messe um 10.30 Uhr als auch die Andacht um 15 Uhr auf in Niederländisch gehalten. Den Gottesdienst am Sonntag, 4. August, um 10.30 Uhr, gestaltet der Kirchenchor Sankt Peter und Paul aus Lindenberg im Allgäu mit. Nach jedem Gottesdienst stehen der Garten und das Kloster zum Besuch und zur Einkehr offen. Die Wallfahrt endet am Sonntag, 4. August, um 18 Uhr mit einer Abschlussfeier mit dem Apollinarischor. ⋌