Chronologie

700 Beamte verhindern Konfrontation

REMAGEN. Die 700 eingesetzten Beamten hatten zwei Aufgaben: die von der Verfassung garantierten Grundrechte auf Demonstrations- und Versammlungsfreiheit der jeweiligen Anhänger zu gewährleisten und Konfrontationen zwischen den rivalisierenden Aktivisten zu verhindern.

Die Chronologie des Tages: Auf dem Gelände der Fachhochschule fand ab 10 Uhr eine Kundgebung mit dem Thema "Remagen Nazifrei" statt. Eine weitere Versammlung mit 500 Personen zog durch die Stadt aufs FH-Gelände zu einer Zwischenkundgebung. Um 11 Uhr begann an der Kapelle "Schwarze Madonna" ein Gottesdienst und eine Versammlung des "Bündnis Remagen für Frieden und Demokratie" mit 80 Teilnehmern. 140 Personen des rechten Lagers trafen sich ab 12 Uhr am Güterbahnhof. Dieser Demonstrationszug setzte sich um 13.15 Uhr durch die Innenstadt in Bewegung zur "Schwarzen Madonna". Nach einer Kundgebung ging der Aufzug wieder zurück zum Güterbahnhof. Beim parallelen Bürgerfest zum "Tag der Demokratie" hielt um 14.15 Uhr Innenminister Roger Lewentz auf dem gut gefüllten Marktplatz eine Rede unter dem Motto "Der Kampf gegen Rechtsextremismus geht alle an".