Neue Veranstaltung in der Römerstadt

30 Food-Trucks machen Station in Remagen

Werben für das "Street Food Festival": (von links) Petra Pellenz, Volker Thehos, Marc Bors und Günther Balas.

Werben für das "Street Food Festival": (von links) Petra Pellenz, Volker Thehos, Marc Bors und Günther Balas.

REMAGEN. Rollende Küchen sorgen beim „Street Food Festival“ in der Innenstadt für kalte Küchen zu Hause.

. Mit dem Stoffmarkt, Rhein in Flammen, dem Lebenskunst- und dem Jakobsmarkt, dem Wein- oder auch dem Nikolausfest sowie den Musikveranstaltungen „Lebendiger Marktplatz“ bieten Stadt und Einzelhändler der Remagener Bevölkerung und zahllosen Gästen aus der Region schon einiges an Abwechslung. Nun soll ein „Street Food Festival“ den Reigen der Veranstaltungen komplettieren. 30 Küchen-Trucks rollen im Oktober in die Innenstadt. Angeboten werden dann Speisen aus aller Herren Länder.

„Remagen ist bekannt für seine Feste und Märkte“, freut sich der Vorstand der Werbegemeinschaft „Remagen mag ich“. Nun soll ein kulinarisches Spektakel dazu- kommen. Der Parkplatz an der Grabenstraße im Herzen der Stadt wird von Freitag, 20., bis Sonntag, 22. Oktober, zur großen internationalen Küche umfunktioniert. Qualität auf hohem Niveau soll dabei garantiert sein.

Es werden also nicht 30 rollende Frittenbuden sein, die in Remagen Stopp machen. Vielmehr gibt es Steaks, asiatische und amerikanische Küche, Pizza, Fisch und Fleisch aus dem Smoker oder – für Unerschrockene – frittierte Heuschrecken. Auch Burger in allen Variationen werden angeboten. Samstagabend werden zudem die Remagener Geschäfte bis 22 Uhr geöffnet haben. Devise: „Late Night Shopping“.

Am gleichen Wochenende findet in der „Stadt der Künste“ zudem der „11. Kunstsalon im historischen Dreieck“ statt. In 17 Galerien, Ateliersgemeinschaften und Ausstellungsräumen werden dann Werke verschiedener Künstler zu sehen sein. An den Erfolg glauben die Remagener Einzelhändler fest: „Die Kombination Kunst und Essen geht immer.“