Ostereierschießen in der Region

Über Kimme und Korn

KREIS AHRWEILER. Es ist gleichermaßen Familienfest, Werbung für den eigenen Verein und Rückbesinnung auf die christlichen Wurzeln: Das Ostereierschießen am Palmsonntag ist bei historischen Schützenvereinen im Kreis eine über viele Jahrzehnte gepflegte Tradition.

Natürlich wird nicht auf die Ostereier geschossen. Sondern die hartgekochten und bunt bemalten Eier sind der Lohn für die treffsicheren Schützen.

Bad Bodendorf: Trotz des schlechten Wetters fanden sich zahlreiche Gäste aus Bad Bodendorf in der Schützenhalle ein. Die Begrüßung oblag dem neuen Brudermeister der Gesellschaft, Daniel Dräger. Neben dem namensgebenden Eierschießen mit den Luft- und Lasergewehren, sowie einer Laserpistole wurde auch das Sektflaschenschießen auf der computergesteuerten 50-Meter-Kleinkaliberanlage der Gesellschaft durchgeführt. Bei dem ebenfalls stattfindenden Serienschießen auf der Zehn-Meter-Luftgewehranlage gewann Yvonne Reuter aus Bad Bodendorf mit 48 von 50 möglichen Ringen den ausgelobten Präsentkorb. Neben dem Schießen hatten die Sebastianer für die Kinder einen eigenen Spiel- und Malbereich eingerichtet. Die erstellten Kunstwerke wurden mit Schokohasen belohnt. Der Nachmittag endete mit der traditionellen kostenlosen Verlosung.

Remagen: Die Sankt-Sebastianus-Schützen in Remagen können ihre Historie bis ins Jahr 1478 belegen. Auch sie luden am Palmsonntag zum "Frühlingsfest mit Ostereierschießen" ein. Auch in Remagen war das Wetter natürlich alles andere als frühlingshaft. Im und am Schützenhaus auf dem Victoriaberg hatten Präsident Wolfgang Strang und sein Team ebenfalls den Familienaspekt in den Mittelpunkt gestellt. Das Ostereierschießen ist dabei ausdrücklich für "Jedermann" aufgestellt. Im Klartext heißt dieses, nicht nur die Schützen selbst, sondern jeder Besucher darf schießen.

Viele Wettbewerbe wurden angeboten. Neben einem Serienschießen auf der vollautomatischen Luftgewehranlage wurde auch ein Osteradler ausgeschossen. Die erfolgreichen Schützen waren Hans-Willi Fassbender (Krone), Kurt Ockenfels (Kopf), Claus Krah (linker Flügel), Alexander Krahe (rechter Flügel), Thomas Monschau (Schweif). Unter großem Jubel der Beteiligten schoss Monika Heck den Rumpf von der Stange. Beim traditionellen Ostereierschießen wechselten 3400 Eier den Besitzer. Der Erlös aus dem Fest kommt übrigens den Behindertengruppen der Stadt und des Dekanates Remagen zugute.

Westum: Bei ihrem Ostereierschießen verzeichneten auch die Hubertusschützen in Westum guten Besuch. Im Murreland winken die Ostereier dabei nicht nur als Preise für die Schützen, sondern werden in und um das Schützenhaus auch gut versteckt. Denn für die kleinen Besucher gab es ein Ostereiersuchen, das gut angenommen wurde.