Pläne für Bad Bodendorf

Weichen für Turnhallenbau gestellt

Auf diesem Areal an der Bad Bodendorfer Grundschule soll die neue Turnhalle gebaut werden.

Auf diesem Areal an der Bad Bodendorfer Grundschule soll die neue Turnhalle gebaut werden.

SINZIG. Sinziger Bauausschuss spricht sich für Holzständerbauweise aus. Sporthalle soll rund 1,6 Millionen Euro kosten.

. Die Planungen zum Bau einer Turnhalle in Bad Bodendorf schreiten voran. In der jüngsten Bauausschusssitzung der Stadt Sinzig wurde ein erstes Plankonzept präsentiert. Es lehnt sich an eine 2009 in Daun gebaute Einfeldsporthalle, die sich die Kommunalpolitiker in dieser Form auch in Bad Bodendorf vorstellen könnten.

15 mal 27 mal 5,5 Meter könnte demnach das neuen Bauwerk groß werden, das auf dem westlich des bestehenden Schulgebäudes liegenden freien Grundstück - das sich im Eigentum der Stadt befindet - errichtet werden soll. Alle Weichen sind gestellt: Im Haushalt der Stadt sind bereits die Planungskosten eingestellt, das Verfahren zur Herstellung des Baurechts wurde erfolgreich abgeschlossen.

Erste Beratungen mit dem Mitgliedern des Bad Bodendorfer Ortsbeirates, mit der Grundschulleitung, dem Schulträger und den kommunalen Aufsichtsbehörden hat es bereits gegeben. Letztlich favorisierten alle Beteiligten eine Einfeldsporthalle in Daun als Referenzobjekt. Die Turnhalle ist seinerzeit in Holzständerbauweise errichtet worden - eine Lösung, die man sich auch gut für Bad Bodendorf vorstellen könnte.

Die Halle würde sich dann nicht nur für den Schulsport, sondern auch für Sportarten, wie Gymnastik, Gardetanz, oder Tischtennis außerhalb der Schulzeiten eignen. Ralf Billigen, Planer der Dauner Turnhalle, stellte das Projekt im Sinziger Bauausschuss vor. Dort zeigte man sich angetan. Das „Raumklima“ der Turnhalle in Daun sei gut, bewusst habe man sich beim Bau für den nachwachsenden Rohstoff Holz als hauptsächliches Baumaterial entschieden. Die über Umkleide-, Sanitär- und Duschräume sowie einen großen Geräteraum verfügende Halle habe man nach nur einjähriger Bauzeit realisieren können. Der gesamte Baukörper sei außerordentlich unterhaltungsfreundlich. Heißt: Dramatische Folgekosten seien somit nicht zu erwarten. Auch „schalltechnisch“ gebe es keine Probleme: Von der Turnhalle gehe für Anlieger keine Lärmbelästigung aus.

1,3 Millionen Euro hat 2009 die Einfeldsporthalle in Daun gekostet. Billigen rechnete dem Ausschuss vor, dass in Bad Bodendorf - Kostensteigerungen berücksichtigt - mit einem Investitionsvolumen von 1,6 bis 1,7 Millionen Euro zu rechnen sein. Festlegen wolle er sich mit seiner Schätzung freilich nicht. Der Bauausschuss empfahl nun dem Stadtrat, das Planungsbüro Billigen mit der architektonischen Betreuung zu beauftragen. Zudem will man sich in Daun ein Bild von der dortigen Einfeldsporthalle machen.