Gefeierte Weihnachtsbeleuchtung

Sternenzauber aus Sinzig sorgt für Furore

SINZIG. Die Aktivgemeinschaft Sinzig freut sich über die große Resonanz des Sternenzaubers, die Weihnachtsbeleuchtung hatte bundesweit für Aufmerksamkeit gesorgt.

„Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ist ein Erfolg.“ Reiner Friedsam, Vorsitzender der Sinziger Werbegemeinschaft, neigt zu philosophischen Betrachtungen, wenn er über seine „Aktivgemeinschaft“ mit dem durchaus selbstbewusst hinzugefügten Attribut „Wir sind Sinzig“ spricht. Die Dachorganisation der örtlichen Einzelhändler zeigte im Rahmen ihres traditionellen Neujahrsempfangs, der gleichzeitig als Mitgliederversammlung dient, dann auch starke Geschlossenheit. Insbesondere der große Erfolg des von der Aktivgemeinschaft initiierten „Sternenzaubers“ mag hierzu beigetragen haben.

Die neue und mit großem Kostenaufwand beschaffte Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt hatte bundesweit für Aufmerksamkeit gesorgt. In einem Internetwettbewerb, an dem rund 60 Städte zwischen Flensburg und Oberammergau, Aachen und Angermünde teilnahmen, belegte die Stadt an Rhein und Ahr mit ihren 40 neuen Sternenbögen immerhin einen beachtlichen elften Platz.

Gesamtinvestition von 45.000 Euro

Die Stadt hatte sich in erheblichem Maße an der festlichen Illuminierung beteiligt. 32.500 Euro überwies die Stadtkasse an die Aktivgemeinschaft. Mithilfe von Sponsoren und „Sternenzauber-Paten“ wurde so nach Auskunft der Stadtkämmerei eine Gesamtinvestition von 45.000 Euro gestemmt. Friedsam sprach gar von 50.000 Euro.

„Gemeinsam die Attraktivität von Sinzig erhalten und stärken“ lautet das Motto der Einzelhändler, deren Zusammenschluss Bürgermeister Andreas Geron beim Neujahrsempfang als „unglaublich belebenden und wichtigen Verein für Sinzig“ bezeichnete. Er selbst werde nicht müde, so unterstrich das Stadtoberhaupt, die Sinziger dazu anzuhalten, in ihrer Stadt einzukaufen, um so deren Kaufkraft zu binden. Motto: „Kauft in Sinzig, lasst hier Euer Geld!“ Ohne die so generierten Gewerbesteuern habe man keine Möglichkeit, zu gestalten, merkte Geron an.

Der Aktivgemeinschaft gehören 120 Mitglieder an, 15 Neuaufnahmen hatte es nach Auskunft von Reiner Friedsam im vergangenen Jahr gegeben.

Einige Veranstaltungen in 2019

Ob Stadtfeste wie „Frühlingserwachen“, „Sprudelndes Sinzig“ oder „Weinsommer“: „Es war mächtig was los in den Sinziger Straßen und Gassen“, bilanzierte Friedsam im Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Ein neuer Einkaufsführer wurde erstellt, ein „Sinziger Gutscheinsystem“ geschaffen. Diese pünktlich zum Weihnachtsgeschäft entwickelten Geschenkgutscheine sind inzwischen in nahezu allen Innenstadtgeschäften einlösbar. Friedsam: „Das schlug gut ein.“

Das sollen auch die Veranstaltungen, die für das laufende Jahr geplant sind. Im April wird es wieder das „Frühlingserwachen“ geben, über Pfingsten ist die 30. Auflage des Stadtfestes „Sprudelndes Sinzig“ terminiert. Dann soll es eine „helle Einkaufsnacht“ mit Party und Lasershow geben. Im Programm befinden sich auch wieder der „Weinsommer“ oder auch der „Sinziger Herbstzauber“, der dann Ende November in einen neuerlichen „Sinziger Sternenzauber“ übergehen wird.

Fragen aus den Reihen der Mitglieder gab es beim rund zweistündigen Stehkonvent nicht. Auch nicht zur beschlossenen Satzungsänderung, die nun eine „Vergabe von administrativen und sonstigen Aufträgen“ in den Aufgabenbereich des Vorstandes vorsieht.