Kindergartens Liliput

Später können Senioren ins "Liliput-Land"

Ein neues großes Haus für kleine Nutzer: In Sinzig wurde Richtfest des Kindergartens Liliput gefeiert.

SINZIG. Winzige Menschen leben auf der fiktiven Insel Liliput im Roman "Gullivers Reisen". In Sinzig ist das nicht viel anders: Im dortigen neuen Kindergarten "Liliput" werden in Zukunft auch - zumindest vorerst noch - kleine Menschen sein. In drei Monaten wird die neue Einrichtung für Kinder fertiggestellt und bezogen. Gestern wurde neben dem Sinziger Schloss Richtfest gefeiert.

Eine Million Euro kostet der im Juli begonnene Bau, in dem drei Kindergartengruppen untergebracht werden. Zehn Kindergärtnerinnen musste die Stadt einstellen, um dem Betreuungsbedarf Rechnung zu tragen. Vier von ihnen werden künftig im ebenfalls neuen Kindergarten in Westum arbeiten.

Dort wurden 300.000 Euro in die neue Kindertagesstätte gesteckt. "Die Stadt Sinzig hat wieder einmal Geld in die Zukunft investiert, nämlich für kommende Generationen", sagte Bürgermeister Wolfgang Kroeger. Zudem sei der Bau auch zukunftsweisend: Er verfügt über ein Mini-Blockheizkraftwerk, das sogar Energieüberschüsse ins öffentliche Netz abgeben kann.

Im neuen kleinen "Liliput-Land" gibt es drei Gruppenräume, zwei Schlafräume, Aufenthalts-, Material- und Technikräume sowie gar einen Raum, in dem Kinderwagen abgestellt werden können. Mehr als 400 Quadratmetern Fläche stehen den kleinen Sinzigern zur Verfügung.

Der neue Kindergarten am Schloss wurde übrigens so gestaltet, dass er später einmal - bei Bedarf - in eine Seniorenstätte umfunktioniert werden kann. Bürgermeister Wolfgang Kroeger: "Im Abstellraum für die Kinderwagen können dann Rollatoren geparkt werden."