Bahnsteig wird im Mai gebaut

Ruhr-Express hält auch in Bad Breisig

Mit einem nun fest zugesagten Provisorium – einer Holzkonstruktion – will die Bahn den Halt des Rhein-Ruhr-Express in Bad Breisig ab Juni 2019 doch noch möglich machen.

Der Bahnhof in Bad Breisig.

BAD BREISIG. Nach derzeitigem Stand wird der Rhein-Ruhr-Express – wie geplant – ab dem 8. Juni in Bad Breisig halten. Die erforderliche Bahnsteigerhöhung und Verlängerung wird zunächst mit einem Provisorium hergestellt.

Wie mehrfach berichtet, benötigt der zwischen Koblenz und Minden pendelnde Rhein-Ruhr-Express einen 225 Meter langen Bahnsteig. Um Barrierefreiheit zu erreichen, muss der Bahnsteig zudem um 76 Zentimeter angehoben werden. Während sowohl in Remagen als auch in Sinzig die hierfür erforderlichen Arbeiten im Gange sind, ist Bad Breisig ins Hintertreffen geraten. Ein Provisorium in Holzbauweise soll für vorübergehende Abhilfe sorgen.

Nach den Vorstellungen der Bahn soll 2021 mit dem Endausbau des Außenbahnsteigs an Gleis 1 und 2 begonnen werden. Dabei werden auch die Aufzüge sowie die Beleuchtung des Bahnhofs erneuert. Gesamtkosten: 6,37 Millionen Euro. Die Stadt wird sich an diesen Kosten mit 1,35 Millionen Euro beteiligen müssen. Ein entsprechender Vertrag über die städtische Kostenbeteiligung wurde 2015 geschlossen.