Durchsuchungen in Adenau

LKA ermittelt gegen Rathaus-Mitarbeiter

Die Polizei in Troisdorf bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Ein Mitarbeiter der Varwaltung in Adenau soll öffentliche MIttel im sechsstelligen Bereich veruntreut haben.

ADENAU. Verdächtiger soll öffentliche Mittel in sechsstelliger Höhe veruntreut haben. Kündigung und Hausverbot wurden ausgesprochen.

Gegen einen Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung Adenau wird wegen des Verdachts der Untreue ermittelt. Das erklärte am Donnerstag das Rathaus der Eifelstadt. Der Mitarbeiter wird beschuldigt, über einen längeren Zeitraum hinweg öffentliche Mittel im sechsstelligen Bereich veruntreut zu haben.

Die Verbandsgemeindeverwaltung hat das Arbeitsverhältnis mit diesem Bediensteten mit sofortiger Wirkung beendet und Strafanzeige erstattet. Dem Beschuldigten wurde zudem Hausverbot erteilt.

Mitarbeiter des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz haben im Auftrag der Staatsanwaltschaft Koblenz das Büro des Mitarbeiters sowie dessen Privatwohnung durchsucht und Unterlagen sowie Computerdaten beschlagnahmt. „Um eine lückenlose Aufklärung der Angelegenheit zu gewährleisten, arbeitet die Verbandsgemeindeverwaltung Adenau mit den Strafverfolgungsbehörden eng zusammen“, heißt es aus dem Rathaus.

Die Verbandsgemeindeverwaltung hat darüber hinaus zusätzlich eine unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit der mit der Überprüfung sämtlicher Konten beauftragt, die von dem Mitarbeiter bearbeitet wurden.