Internet für Waldorf

Kooperation macht Highspeed-Surfen möglich

Gemeinsam mit dem Landrat des Kreises Ahrweiler, Jürgen Pföhler (3. von rechts), nahmen die Projektpartner und kommunalen Repräsentanten das schnelle Internet in Waldorf in Betrieb. Foto: Privat

WALDORF. Das Glasfasernetz in der Ortsgemeinde ist installiert. Landrat und Bürgermeister geben Startschuss für schnelles Internet.

In Waldorf können die Bürger und Betriebe ab sofort mit Highspeed per VDSL über ein Glasfasernetz der Zukunft das Internet nutzen. Möglich wird das dank einer Kooperation von Vodafone Deutschland und der RWE AG.

Im Zuge der Modernisierung der örtlichen Stromnetze wurden die für das Highspeed-Surfen nötigen Glasfaserkabel mitverlegt. Damit ist nach Abschluss der rund neunmonatigen Bauarbeiten die Versorgung mit schnellem Internet sichergestellt.

Von zentralen Verteilerkästen aus können die Waldorfer nun Daten über VDSL mit Übertragungsgeschwindigkeiten von 25 bis 50 Megabit pro Sekunde empfangen. Bisher waren in der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde durchschnittlich nur ein bis zwei Megabit pro Sekunde verfügbar.

"Bisher konnten die Bürger aus Waldorf das Internet nur mit sehr geringen Bandbreiten nutzen - das hat sich nun endlich geändert", sagte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Breisig, Bernd Weidenbach. "Das neue Breitbandnetz ist ein Meilenstein für die im Ortsgebiet ansässigen Betriebe und Privathaushalte sowie eine hohe Attraktivitätssteigerung.

Eine leistungsfähige Internetverbindung ist heute enorm wichtig." Der Ortsbürgermeister von Waldorf, Hans Dieter Felten, ergänzte: "Das Internet erfüllt hinsichtlich der Übertragungskapazität alle Anforderungen an eine moderne Verbindung der nächsten Jahre. Wir verfügen mit dem Glasfasernetz nun über eine leistungsfähige Infrastruktur."

RWE Deutschland setzt in Rheinland-Pfalz aktuell eine Vielzahl von Breitband-Projekten um. "Als Netzbetreiber für Strom konnte die RWE Verteilnetztochter Westnetz in Waldorf wie auch andernorts bei laufenden Verkabelungsmaßnahmen Leerrohre für die Aufnahme von Glasfaserkabeln mitverlegen. So ist die Aufnahme von Glasfasern dann ohne weitere Erdarbeiten möglich", erläuterte Michael Dötsch, Leiter der Region Rauschermühle.

Damit die rund 900 Einwohner in Waldorf über schnelles Internet erreichbar sein können, wurden insgesamt zwölf Kilometer Lichtwellenleiter-Kabel für DSL und 1,2 Kilometer Kupferkabel verlegt. Zwei Multifunktionsgehäuse (MFG) mit vier erschlossenen Kabelverzweigern (KVz) wurden an verschiedenen Stellen im Ortsgebiet aufgestellt. Es besteht eine Anbindung an das in Betrieb befindliche Vodafone-Projekt in Mendig.