"Botzedresse für Kinderherzen in Not"

Kölner Bands spielten für den Niederzissener Verein

Heizen gekonnt ein: Die "Botzedresse" als Gastgeber, die neben kölschen Bands 1300 Musikfreunde begrüßen.

NIEDERZISSEN. Unter tosendem Applaus und großer Publikumsbeteiligung spielten am Freitagabend kölsche Bands und Künstler für den Niederzissener Verein "Botzedresse für Kinderherzen in Not". Das Sportzentrum Brohltal war bis auf den letzten Platz gefüllt.

Zogen am Herbsthimmel auch dicke Wolken vorüber, so waren die Temperaturen doch erstaunlich mild. Die längere Wartezeit vor der Halle war daher erträglich. Bis hinunter auf den Arweg stand die große Menge der Zuschauer: 1300 Besucher - Halle ausverkauft. Drinnen herrschte reger Andrang an Fanshop und Theke. Zur Einstimmung spielten "Willi & Kocki" bekannte Karnevalsschlager.

Punkt 19 Uhr erloschen dann die Lichter im Saal - die Gastgeber hatten ihren großen Auftritt. Nur Posaunist Martin Wagner konnte krankheitsbedingt leider nicht dabei sein. Für ihn sprang Jendrik Horn ein. "De Botzedresse" spielten Medleys aus bekannten kölschen Tönen. Schon hier sang das Publikum aus vollem Halse mit und ließ sich von Frontsänger Ralf Schneider mitreißen.

Im anschließenden offiziellen Teil bedankten sich Verbandsgemeinde-Bürgermeister Johannes Bell und Landrat Jürgen Pföhler für das langjährige Engagement des Vereins. Zum siebten Mal fand das Konzert in seiner zwölfjährigen Geschichte statt.

"Es ist schön, in 1300 strahlende Augenpaare zu schauen", so Bell, "aber wir dürfen die Augen derjenigen nicht vergessen, denen es nicht so gut geht." Kreis-Chef Pföhler betonte, dass die Botzedresse "Botschafter des Kreises Ahrweiler" seien.

Unter der Moderation von Klaus Rupprecht und seinem Affen Willi stand der weitere Abend ganz unter dem Zeichen des kölschen Karnevals und seinem unverwechselbaren Humor - Auftritte von Bläck Fööss und den Räubern inklusive. Noch bis kurz vor 1 Uhr wurde im Schatten der Burg Olbrück gefeiert. Die milde Nacht krönte den gelungenen Abend.