FWG im Kreis Ahrweiler

Jochen Seifert ist neuer Kreischef

Die Delegiertenversammlung der FWG hat in Löhndorf einen neuen Vorstand gewählt.

Die Delegiertenversammlung der FWG hat in Löhndorf einen neuen Vorstand gewählt.

LÖHNDORF. Der 64-jährige Kempenicher Jochen Seifert ist neuer Vorsitzender der FWG im Kreis Ahrweiler. Der 64-Jährige tritt die Nachfolge des verstorbenen Hans Boes an.

Jochen Seifert ist neuer Vorsitzender der Kreis-FWG. Einstimmig wurde der 64-jährige ehemalige Ortsbürgermeister von Kempenich von der Delegiertenversammlung der FWG in Löhndorf zum Nachfolger des im Februar verstorbenen Hans Boes gewählt. „Wir wollen uns im Kreisgebiet flächendeckend präsentieren“, gab Seifert als mittelfristiges Ziel aus. Bedeutet: Auch in Altenahr, wo die freie Wählergemeinschaft derzeit nur schwach vertreten und organisiert ist, sollen neue Strukturen geschaffen werden. Es gelte, „einige Baustellen“ in Angriff zu nehmen.

Kritisch setzte man sich mit dem Abschneiden der Wählergemeinschaft bei den vergangenen Kommunalwahlen auseinander. Zwar ist die FWG sowohl im Kreistag als auch in nahezu allen Räten mit Mandatsträgern vertreten – doch in allen Städten und Gemeinden hat man im Vergleich zur Kommunalwahl des Jahres 2009 zum Teil kräftig Federn lassen müssen. Seifert: „Wir müssen jetzt Kräfte bündeln.“ So auch in der Verbandsgemeinde Altenahr, wo bis 2019 ein FWG-Gruppe aufgebaut werden soll.

Dass der Haushalt des Kreises zum zweiten Mal in Folge ausgeglichen gestaltet und auf eine Erhöhung der Kreisumlage verzichtet werden konnte, wertete FWG-Kreistagsmitglied Hans-Josef Marx auch als Erfolg der freien Wählergemeinschaft. Marx: „Den Kommunen wird so mehr Luft zum Atmen gelassen.“

Mitgetragen habe man zudem die Teil-Rekommunalisierung bei der Müllabfuhr. Bekanntlich wird Altpapier seit Januar vom Kreis in Eigenregie eingesammelt. Vom neuen Nahverkehrskonzept, das jüngst vom Kreistag verabschiedet worden ist, verspricht sich die FWG „optimierte Verbindungen“. Wenig zufrieden ist man indes mit dem Zustand der Landstraßen. Hier sei das Land in der Pflicht, für Abhilfe zu sorgen. Marx: „Wir fordern zeitnah spürbare Verbesserungen.“

Neben Jochen Seifert aus Kempenich gehören darüber hinaus Bernd Kriechel (Sinzig) als stellvertretender Vorsitzender, Hans-Josef Marx (Gönnersdorf) als Geschäftsführer und Richard Horn (Grafschaft) als Schatzmeister dem neuen geschäftsführenden Vorstand an.