Weinfeste

Im Mayschoß endet der Reigen der Weinfeste an der Ahr

Mayschoß: Rudolf Mies empfängt die Weinköniginnen.

MAYSCHOSS. Froh gestimmt begrüßten der Vorsitzende der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr, Rudolf Mies, und der Vorsitzende des Mayschosser Verkehrsvereins, Edgar Schumacher, im Römergewölbe der Genossenschaft am Montagabend prominente Gäste aus der Region zum Ausklang des Weinfestes.

Mit der Mayschosser Weinkönigin, Judith Baltes, ihren Prinzessinnen Ruth Baltes und Analia Hanzel waren Ahrweinkönigin Jennifer Knieps sowie zahlreiche Majestäten aus den Nachbarorten gekommen. Denn der Ausklang des Weinfestes in Mayschoß bedeutet auch das Ende aller Weinfeste der Ahr für die Saison.

So stießen Bürgermeister von der Mittelahr, Verantwortliche der Touristikverbände und der Winzergenossenschaften, Banker, Winzer und andere Funktionsträger auf eine gute Saison an. Am Ende der Lesezeit berichtete Mies erleichtert, dass trotz der Zitterpartie mit später Blüte der Reben und verregnetem Sommer ein guter Jahrgang 2013 herangewachsen sei.

Beim Spätburgunder und Riesling würden die Spitzenqualitäten erst in den kommenden Tagen gelesen, der ertragsreduzierte Spätburgunder habe es bis auf mehr als 100 Öchsle geschafft. Die Genossenschaft erwarte von den 140 Hektar ihrer Winzer 950 000 Liter Wein. Mies: "Die Weinfreunde können sich auf einen guten Jahrgang freuen."

Der Verkehrsvereinsvorsitzende berichtete über die Weinfest-Wochenenden, die dank der Witterung "überwiegend gut" verlaufen seien. Das "Fest der 1000 Lichter" mit Lämpchen entlang der Weinbergswege und das Feuerwerk am vergangenen Wochenende seien Höhepunkte gewesen. Er dankte den Kameraden der Feuerwehr und ihren Frauen für die hervorragende Unterstützung. Den Mayschosser Majestäten und Mitgliedern der Genossenschaft, den Vorstandskollegen im Verkehrsverein, allen Ehrenamtlichen und Sponsoren dankte er für die Unterstützung des Traditionsfests.

Über den Abschluss traurig sein muss aber niemand. Schumacher führte die Martins- und Weihnachtsmärkte an, mit denen der Festreigen an der Ahr in den kommenden Wochen fortgesetzt wird.

Im Namen des Rates der Verbandsgemeinde dankte Verbandsbürgermeister Achim Haag und führte die "unerreichbare Vielfalt" des Ahrweins und das hohe Niveau der Winzer an.

Weinkönigin Judith Baltes sprach über die schönen Wochenenden zu Beginn ihrer Amtszeit. Als "ältester amtierender Winzer von Mayschoß" trugt Karl-Hubert Damian schließlich ein Gedicht eines unbekannten Verfassers vor, das ihm ein Winzer vor 50 Jahren in die Kladde geschrieben habe: "Im Wein sind Mühen, Winzers Fleiß, im Wein sind Sonne, Sorg? und Schweiß", beginnt es.