Ein Hauch von Las Vegas in Sinzig

Federboas, glitzernde Roben und funkelnder Strass

Ham & Egg stehen seit 20 Jahren auf der Bühne.

Ham & Egg stehen seit 20 Jahren auf der Bühne.

SINZIG. Das Travestie-Duo „Ham & Egg“ präsentiert in Sinzig „Sahnestücke Deluxe“ aus zwei Jahrzehnten. Das Publikum zeigte sich einmal mehr begeistert.

Wenn Jörg Dilthey und Andreas Schmitz auf der Bühne stehen, weht mehr als ein nur ein Hauch von Las Vegas, Broadway und Paris durch den Saal. Denn seit nunmehr 20 Jahren stehen sie als „Ham & Egg“ auf der Bühne. In ihrer Jubiläumsshow „Sahnestücke Deluxe“ präsentiert Deutschlands schrägstes und erfolgreichstes Travestie-Comedy-Duo das Beste aus zwei Jahrzehnten. Mit überdimensionalen Federkragen, bunten Boas, wagenradgroßen Hüten, glitzernden Pailletten und funkelndem Strass haben die beiden Wonneproppen auch die gut 200 Besucher im Sinziger Helenensaal geradezu in Ekstase versetzt.

Ihren allerersten Auftritt hatten „Ham & Egg“ Silvester 2006 in Troisdorf. Seitdem befindet sich das schwergewichtige Gespann auf der Erfolgsspur. Inzwischen ist das aus Niederkassel stammende Duo etwa 2000 Mal aufgetreten und wurde dabei von über 750 000 Zuschauern gefeiert. In nunmehr sieben abendfüllenden Programmen sind die beiden „Damen“ in mehr als 200 fantasievolle Kostüme geschlüpft und haben rund 150 verschiedene Perücken vorgeführt. Zwei Dutzend davon kommen in ihrer „Best of“-Show zum Einsatz.

Stimmgewaltig, voluminös und vor allem live boten die beiden Travestie-Torpedos ihrem Publikum im „zauberhaften Mehrzweckveranstaltungssaal zu Sinzig“ eine Reise durch den internationalen Pop und Schlager der vergangenen Jahrzehnte. In geradezu monumentalem Ballkleid mimte „Ham“ alias Andreas Schmitz „Evita“. Aus „Don't Cry for Me Argentina“ wurde „Soviel Zeug war ja noch nie da“. Und als die Arme der Musical-Ikone plötzlich immer länger wurden, als wollte sie den ganzen Saal umarmen, herrschte erstmals Kreisch-Alarm. Die Menge tobte als sich „Egg“ in ein hautenges pinkfarbenes Paillettenkleid zwängte, um zum Prinzen-Hit „Alles nur geklaut“ („Das ist alles Silikon“) zu bekennen: „Das sind beides gar nicht meine. Das ist alles modelliert, aufgepumpt, aufgeblasen und kaschiert.“

Ob im Glitzer-Einteiler mit Disco-Kugeln auf den Kopf, oder zum „tanzende Fegefeuer“ – jedes Kostüm war eine Augenweide. In Sinzig haben „Ham & Egg“ gezeigt, dass sie sich mit ihrer Mischung aus „Mary & Gordy“, „Devine“ und „Charleys Tante“ zurecht an die Spitze deutscher Travestiekunst gesungen und gespielt haben.