Tourismus in Bad Breisig

Die Übernachtungszahlen steigen

Die Rheinpromenade in Bad Breisig mit ihrer Außengastronomie gehört zu den beliebten Ausflugszielen.

Die Rheinpromenade in Bad Breisig mit ihrer Außengastronomie gehört zu den beliebten Ausflugszielen.

BAD BREISIG. Die Hoteliers in Bad Breisig haben keinen Grund zur Klage. 33.000 Gäste kamen im vergangenen Jahr. Ein Anstieg um 1,6 Prozent. Auch die Zahl der Übernachtungen ist gestiegen.

Bad Breisig ist seit mehr als einem Jahrhundert eine beliebte Touristen-Destination. Die jüngsten vom Statistischen Landesamt in Bad Ems veröffentlichen Zahlen belegen, dass sich daran seit den Anfängen der Kur-Zeiten bis heute nichts verändert hat. Knapp 33.000 Gäste sorgten im vergangenen Jahr für rund 79.000 Übernachtungen in der Quellenstadt.

Die durchschnittliche Verweildauer der Gäste lag bei 2,4 Tagen. Im Vergleich zu den Übernachtungszahlen des Jahres 2015 weist die Statistik gar einen Touristenzuwachs von 1,6 Prozent auf, bei den Übernachtungen von fast einem Prozent. Die gesamte Verbandsgemeinde mit den angeschlossenen Ortschaften Brohl-Lützing, Gönnersdorf und Waldorf verzeichnete 85 372 Übernachtungen, die von 35.000 Gästen ausgelöst wurden. Die Aufenthaltsdauer ist in den vergangenen Jahren – von kleinen Schwankungen abgesehen – stets konstant geblieben. Der Ausschuss für Kurwesen und Tourismus nahm diese Zahlen in seiner jüngsten Sitzung mit Wohlwollen zur Kenntnis.

Allerdings wird den Gästen in Bad Breisig auch viel geboten. 40 Stadt- und Nachtwächterführungen wurden gebucht und durchgeführt, Wanderungen und Radtouren wurden organisiert. Bis auf zwei Hotels sind alle Herbergen klassifiziert, die meisten sind zudem als „fahrradfreundliche Betriebe“ entlang des Rheinwanderweges ausgezeichnet. Auch Wanderer finden in der Stadt geeignete Beherbergungsbetriebe. „Das ist besonders erfreulich, da wir im Segment Wandertourismus in den vergangenen Jahren erhebliche Verbesserungen der Infrastruktur durchgeführt haben“, freute sich der Leiter der Tourismus-Information, Holger Klemm.

Die Beratung von Gästen, die Buchung und Vermittlung von Unterkünften, die laufende Aktualisierung des Internetauftrittes – der im Tourismusgeschäft an enormer Bedeutung gewonnen hat –, die Planung, Organisation und Durchführung von Festen und Kulturveranstaltungen oder auch die Kontaktpflege zu den Hoteliers und Pensions- sowie den Betreibern von Ferienwohnungen gehören zu den vordringlichen Aufgaben der im Kurpark angesiedelten Tourist-Information.

Im von Stadtbürgermeisterin Gabriele Hermann-Lersch geleiteten Fachausschuss wurde auch das aktualisierte Prospektmaterial präsentiert: Ob Römer-Therme, Wander- und Radwege, Sehenswürdigkeiten in Bad Breisig und Umgebung – die Quellenstadt und ihre Reize sind in all ihren Facetten dargestellt.

Dabei betreibt man keine Nabelschau: Auch lohnenswerte Ziele in Bonn, Koblenz oder dem Ahrtal sind aufgeführt.