Weinfeste im Ahrtal

Das sind die neuen Weinmajestäten von Mayschoß

Julia Otto (v.l.), Königin Emily Bäcker und Lilliane Schmitt mit Bürgermeister Hubertus Kunz

Julia Otto (v.l.), Königin Emily Bäcker und Lilliane Schmitt mit Bürgermeister Hubertus Kunz

MAYSCHOSS. Emily Bäcker, Julia Otto und Lillian Schmitt werden Mayschoß ab Oktober als Weinmajestäten repräsentierten: Emily als Königin, Julia und Lillian als ihre adligen Begleiterinnen.

Drei strahlende junge Frauen stehen bereit, ihr Heimatdorf Mayschoß ein Jahr lang ins gebührende Licht zu stellen und seinen Wein zu repräsentieren: Emily Bäcker, Julia Otto und Lillian Schmitt. Öffentlich werden sie als Weinkönigin und Prinzessinnen vom 5. Oktober an, dem Tag ihrer Proklamation, anzutreffen sein, Emily als Königin, Julia und Lillian als ihre adligen Begleiterinnen.

Für Emily (20) sind die Aufgaben nicht neu, denn sie ist derzeit Prinzessin der amtierenden Weinkönigin Sophie Sermann. Außerdem stammt sie aus einer Familie, aus der schon früher Weinköniginnen hervorgegangen sind, vor zehn Jahren ihre Schwester Alina und vor 35 Jahren ihre Mutter. Mit dem Weinbau ist sie groß geworden, hat im Wingert geholfen, sei es bei der eigenen Familie sei es bei Opa und Onkel.

Von der Hebamme zur neuen Majestät

Der Beruf der Neuen hat allerdings nichts mit Wein zu tun, vielmehr verlangt er Nüchternheit, äußerste Konzentration und viel Fachwissen: Emily beendet im Oktober ihre Ausbildung zur Hebamme. Sie wollte in einer Klinik arbeiten, machte ein Praktikum von einem Jahr, „dann war es schnell klar, dass ich den Beruf lernen möchte“, sagt sie.

Entspannung findet die künftige Königin beim Tanzen bei den Mayschosser Funken und bei einem Glas Wein mit Familie und Freuden. Beim Wein will sie sich nicht auf eine Sorte festlegen. „Es kommt auf den Anlass an und auf die Jahreszeit“, sagt sie, im Sommer eher weiß, in der kühlen Jahreszeit kommt eher ein Roter ins Glas.

Ein aus roten Trauben produzierter weißer Wein, ein Blanc-de Noir, ist im Sommer auch Favorit der künftigen Prinzessin Julia Otto (21). Die Arbeit kennt sie aus den Wingerten ihres Opas, und ihr Onkel hat ein Weingut an der Mosel, berichtet sie. Mit Emily tanzt sie bei den Roten Funken Mayschoß, trifft sich auch gern mit Freunden, etwa zum Wandern mit einer Flasche Wein im Rucksack.

Jury sucht das Trio aus

Julia, die gerade eine Ausbildung zur Groß- und Einzelhandelskauffrau in Koblenz absolviert, freut sich währen des bevorstehenden Jahres noch mehr über den Wein an der Ahr und in anderen Regionen zu erfahren und viele nette Leute kennenzulernen.

Die dritte im Bunde, Lillian Schmitt (20), ist schon Profi im Amt einer Weinprinzessin, denn sie gehört zum amtierenden Trio mit Sophie Sermann als Königin. „Die Aufgaben gefallen mir, darum will ich weitermachen“, sagt sie und verrät: „Vielleicht werden ich schon im kommende Jahr das Amt der Königin anstreben.“

Aufgewachsen mit drei Brüdern, haben Weinprinzessinnen sie schon immer fasziniert. In die Arbeit im Weinberg ist sie stets eingebunden. Tanzen bei den Funken sowie Fußball beim Grafschafter SV machen ihr ebenso viel Spaß wie ein Sommerabend, den sie gern auf der Terrasse genießt. Ihr Berufswunsch: Grundschullehrerin. Das Studium absolviert sie derzeit in Koblenz. Und bei der Vorliebe für einen Wein legt sie sich gerne fest: Frühburgunder.

Gewählt wurde das künftige Trio von Vertreter der Vereine und Gruppen, die sich am Weinblütenfestzug beteiligen. Sie sind sicher, eine gute Wahl getroffen zu haben.