Baumaßnahme bis Ende August

Breisiger freuen sich auf Kunstrasen

Langjährige Mitglieder wurden geehrt: Roland Schüttler (v.l.), Markus Evertz, Anni Schäfer, Arnim Bergmann, Guido Ernst, Lieselotte Weltermann, Horst Sommersberg und Christoph Schäfer. FOTO: SG BAD BREISIG

Langjährige Mitglieder wurden geehrt: Roland Schüttler (v.l.), Markus Evertz, Anni Schäfer, Arnim Bergmann, Guido Ernst, Lieselotte Weltermann, Horst Sommersberg und Christoph Schäfer.

BAD BREISIG. Stadion wird vorübergehend nicht benutzbar sein. Ehrungen im Sportverein.

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der SG Bad Breisig stand die Mittelung, dass die Erneuerung des Kunstrasens im Rheintal-Stadion nun konkrete Formen annimmt. Die vom Land hoch bezuschusste und vom Bauausschuss der Stadt genehmigte Maßnahme wird vom 29. Juni bis Ende August durchgeführt. In dieser Zeit ist das Stadion nicht benutzbar.

"Dann aber entspricht der Platz den Ansprüchen eines modernen Profi-Spielfeldes", freute sich der Vorsitzende des Vereins, Guido Ernst. In einem sorgsam ausgeheckten Spielplan werden innerhalb der Bauzeit für die SG-Mannschaften benachbarte Sportplätze von befreundeten Vereinen in Anspruch genommen. Ernst bedankte sich in seiner Eröffnung besonders bei den Mitarbeitern im SG-Vorstand. "In allen Abteilungen ist sehr gute Arbeit geleistet worden. Das ist bemerkenswert, denn in der ehrenamtlichen Arbeit für den Sport ist die Bereitschaft leider rückläufig."

In der SG aber leisten die Abteilungsleiter eine durchweg tolle Arbeit. Davon zeugten auch die Berichte der Verantwortlichen. Irene Richter, Leiterin der Abteilung Leichtathletik, konnte von viel Aktivität der etwa 70 Aktiven berichten. Aus der Tischtennis-Abteilung berichtete Leiter Volker Zange von vier Herren-Mannschaften mit 26 aktiven Spielern und unterschiedlich guten Erfolgen. Eine besonders intensive Arbeit leistet seit langen Jahren die Tauchsportabteilung. Deren Leiter Dieter Heßler konnte von aktiven 63 Mitgliedern berichten. Er nennt seinen Sport "Faszination unter Wasser", und die zu erleben, hat sich neuerdings gar eine 75-jährige Bewerberin neu angemeldet. Besonders positive Signale kamen von Michael Lüdtke, dem Leiter der Fußball-Abteilung. Er wies darauf hin, dass die erste Mannschaft das vergangene Spieljahr "im gesicherten Mittelfeld der höchsten Spielklasse des FV Rheinland abgeschlossen" habe und früh mit den Planungen für das nächste Spieljahr habe beginnen können. Leider habe man nach wie vor keine zweite Mannschaft aufstellen können, dafür aber rund 120 Kinder und Jugendliche in sieben Teams in den Spielbetrieb integrieren können. Eine neu gegründete Jugendspielgemeinschaft mit den Vereinen aus Waldorf, Königsfeld und Franken verspreche zusätzliche neue Impulse im Jugendfußball. Der neue Kunstrasen werde sehnlich erwartet und biete sicher weiteren Anreiz für die Ausweitung des Fußballsports im Verein. Thomas Bittner, der Jugendleiter der SG, stellte klar: "Die Jugendarbeit nimmt in unserem Verein nach wie vor einen hohen Stellenwert ein." Allerdings mache die Abwanderung zu den modernen Individual- und Fun-Sportarten auch vor der SG nicht halt.

Die Ehrung langjähriger SG-Mitglieder hatte hohe Bedeutung innerhalb der Jahresversammlung. Alle Genannten wurden mit Urkunden ausgezeichnet: Marvin Klee, Karl-Heinz Nass, Marcel Queckenberg und Markus Evertz für 30 Jahre Mitgliedschaft, Arnim Bergmann, Roland Schüttler, Günter Probst, Klaus Jetten, Lieselotte Weltermann, Christoph Schäfer und Anni Schäfer für 40 Jahre Treue zum Verein. Ralf Bergmann, Werner Lepiorz und Horst Sommersberg konnten für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden, Dieter Vorbrodt für gar 60 Jahre. frv/ga