Nach acht Jahren

Anna Schmidt ist erneut Weinkönigin in Altenahr

Anna Schmidt (rechts) wird mit ihrer Prinzessin Johanna Thielen den Weinort Altenahr vertreten.

Anna Schmidt (rechts) wird mit ihrer Prinzessin Johanna Thielen den Weinort Altenahr vertreten.

ALTENAHR. Nach acht Jahren hat Anna Schmidt noch einmal ja gesagt. Die 26-Jährige löst ihre Schwester Tina ab und wird Altenahrer Weinkönigin - zum zweiten Mal, denn in der Amtszeit 2014/15 hatte sie den Weinort bereits repräsentiert.

Zu den wichtigsten Königshäusern an der Ahr gehört unbestritten die Familie Schmidt in Kreuzberg. Denn während Tina Maria Schmidt noch die Krone des alten Wein- und Touristenortes trägt, stellte der Verkehrsverein Weinort Altenahr jetzt die künftige Majestät vor: Anna Schmidt. Die 26-Jährige wird das Zeichen ihrer neuen Würde beim Altenahrer Weinsommer erhalten. Die Proklamation ist am Samstag, 7. Juli, um 20 Uhr auf dem Festplatz am Haus des Gastes.

Nicht genug mit der Übergabe der Krone von Tina an Anna: Auch Schwester Lisa war bereits oberste Repräsentantin Altenahrs in der Amtszeit 2014/15. Außerdem hat Anna schon einmal die Krone ihres Heimatorts getragen: im Amtsjahr 2010/2011.

War Anna damals noch 18 Jahre jung und Schülerin des Peter-Joerres-Gymnasiums in der Kreisstadt, so hat sie inzwischen eine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert und arbeitet im Innovationspark Ringen. Noch immer trifft sie sich in ihrer Freizeit gern mit Freunden, liest Bücher und hält sich mit Laufen und Spinning fit. Was sich geändert hat, ist der Weingeschmack der künftigen Majestät: von lieblichen Weißweinen hin zu halbtrockenem oder trockenem Blanc-de-Noir oder Rotwein.

Höhere Anforderungen an das Amt

Anna denkt noch gerne daran zurück, wie sich Menschen, denen sie in ihrem Amtsjahr begegnet ist, gefreut haben, eine Weinkönigin zu sehen. Während der Amtszeit von Tina und Lisa hat sie zudem erfahren, dass jetzt höhere Anforderungen an das Amt gestellt werden. „Diese Erfahrungen möchte ich auch machen und viele neue, interessante Menschen kennenlernen“, sagt sie zur Frage der Motivation für die zweite Amtszeit. Sie erwartet ein „wunderbares, aufregendes Jahr“. Zu Pfingsten 2019 möchte sie sich auch um die Krone der Ahrweinkönigin bewerben. Das steht jetzt schon fest.

Anna zur Seite steht in der neuen Amtszeit Johanna Thielen als Prinzessin. Sie ist 22 Jahre alt, wohnt in Altenburg und studiert in Koblenz Business Administration im achten Semester. Anschließend hofft sie auf ein Master-Studium mit dem Schwerpunkt Steuern in Koblenz oder Köln. Die künftige Prinzessin wandert gern, treibt Sport und hat Freude am Zeichnen. Auch die gute Küche lockt die zierliche junge Frau. Den Wert eines guten Weines zu einem guten Essen weiß sie bereits zu schätzen. Ihr Favorit ist trockener Spätburgunder. Zusammen wollen Anna und Johanna die Weinfeste an der Ahr besuchen und viele Weingüter kennenlernen.

Nicht nur die Eltern sind stolz auf die Auszeichnung ihrer Töchter. Auch der Vorstand des Verkehrsvereins sieht der Regentschaft mit Freude entgegen. „Wir sind froh, ein so tolles Team zu haben. Es ist nicht selbstverständlich, dass junge Frauen ein Ehrenamt mit 80 Terminen im Jahr annehmen“, lobt die Vorsitzende Eva Flügge das Engagement der jungen Frauen.