Polizeieinsätze am Wochenende

Acht Unfälle rund um den Nürburgring

Ein Polizeiwarndreieck mit der Aufschrift "Unfall".

Ein Polizeiwarndreieck mit der Aufschrift "Unfall".

NÜRBURGRING. Beamte der Polizeiinspektion Adenau mussten am Wochenende zu acht Verkehrsunfällen rund um den Nürburgring ausrücken. Unter anderem verunglückte ein 85-jähriger Motorradfahrer.

Zu acht Verkehrsunfällen rund um den Nürburgring, zu denen auch Parkrempler und leichte Auffahrunfälle gehörten, mussten die Beamten der Polizeiinspektion (PI) Adenau am Wochenende ausrücken. Zum Glück blieben schwerwiegende Unfallfolgen aus. So ereigneten sich am Samstag, gegen 17.30 Uhr, auf der B 258 fast zeitgleich zwei Unfälle mit Kradfahrern. In Höhe der Ortslage Müsch stürzte ein aus Nordrhein-Westfalen stammender 24-Jähriger mit seiner Maschine und rutschte über die Gegenfahrbahn in die angrenzende Böschung. Er kam mit leichten Prellungen und Schürfwunden davon, an seiner Maschine entstand Totalschaden.

Ein 18-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen stürzte mit seinem Krad zur selben Zeit kurz hinter dem Campingplatz Stahlhütte bei Dorsel. Ausgangs einer Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte in einen Graben. Er zog sich multiple Prellungen zu und wurde im Krankenhaus behandelt.

In der Ortslage Reifferscheid fuhr ein 85-jähriger Motorradfahrer mit seinem Beiwagen über den Bordstein, kippte zur Seite weg und kollidierte dann mit einem entgegenkommenden 81-jährigen Autofahrer. Beide blieben unverletzt und konnten, nachdem sie sich vom Schreck erholt hatten, ihre Fahrt fortsetzen.

Bereits am Freitag, gegen 15.30 Uhr, kam ein 75-jähriger niederländischer Motorradfahrer auf der L 10 im Bereich der Hohen Acht aufgrund eines Fahrfehlers von der Fahrbahn ab und stürzte. Er erlitt eine Schulterfraktur und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.