Sinziger Mühlenberg

Abgebrannte Cäcilia-Hütte in Sinzig wieder aufgebaut

SINZIG. Die im September 2016 abgebrannte Cäcilia-Hütte ist wieder aufgebaut und jetzt eingeweiht worden. Das beliebte Ausflugsziel und Vereinsheim des Sinziger Männergesangvereins präsentiert sich schöner denn je.

„Sie ist wunderbar, die Hütte“, befand Bürgermeister Andreas Geron im hellen schmucken Holzblockhaus aus finnischen Kiefernbohlen. Zur Einweihung der neuen Cäcilia-Hütte auf dem Mühlenberg begrüßte er den Kreisbeigeordneten Friedhelm Münch, Ortsvorsteher Gunter Windheuser, Dechant Achim Thieser, Pfarrerin Kerstin Laubmann von der Evangelischen Kirchengemeinde Remagen-Sinzig, Mitglieder des Stadtrats, Ortsbeirats, vom MGV Cäcilia Sinzig 1859 und vom befreundeten MGV Eintracht Bad Bodendorf 1919.

„Wir waren alle sehr geschockt“, erinnerte Geron an den Brand des vormaligen Vereinsheims der Sinziger Sänger und beliebten Ausflugsziels im September 2016. „Denn viele verbinden etwas mit dem alten Gebäude. Ich habe dort meine Frau kennengelernt.“ Für zügige Entscheidungen – 130 000 Euro gab die Stadt als Eigentümer für den Neubau – dankte er seinem Vorgänger Wolfgang Kroeger, den Mandatsträgern und der Provinzial-Versicherung. Der Kreisverwaltung Ahrweiler sagte er Dank für die schnelle Abwicklung und den Firmen Gebrüder Dühr (Bad Breisig), Nelles (Löhndorf), Johannes Kern (Stebach) und Zimmermann (Sinzig) für die Ausführung zwischen September 2017 und Mai 2018. Die Bauleitung hatte, wie bereits für die erste 1976 eingeweihte Hütte am Fuß des Feltenturms, der Bad Neuenahrer Bauingenieur Hermann Terporten, inzwischen Ehrenmitglied des MGV Sinzig.

Da die Männergesangvereine Sinzig und Bad Bodendorf unter der Leitung von Bardo Becker seit 2016 gemeinsam proben und aufführen, ließen die Sänger des vereinten Chors das Türmerlied aus Goethes Faust erschallen, gefolgt von Dieter Amelns Solovortrag „Brüder, reicht die Hand zum Bunde! Diese schöne Freundschaftsstunde führ' uns hin zu lichten Höh'n!“. Der MGV-Cäcilia-Vorsitzende Michael Griehl urteilte hinsichtlich des vom Brand verschonten Kellers, „wir sind noch glimpflich davongekommen“ und lobte die Eigenleistung des Vereins: „Alle, die irgendwie mithelfen konnten, haben das getan.“ Mit Hüttenwirtin Beatrix Freund hat der Verein einen Unterpachtvertrag abgeschlossen. Ihr und Mitarbeiterin Manuela Flück wünschte Griehl einen guten Zuspruch im Neubau. Dessen Bedeutung unterstrich der Kreisbeigeordnete Münch, denn „40 Jahre war die Hütte weit über die Grenzen von Sinzig bekannt, nun kann die Wandersaison wieder eröffnet werden.“ Die Allianz der Gesangvereine pries er als „Zusammenschluss der positiven Schwingungen“. Zur Anerkennung verleihe der Kreis gerne ein Glaswappen. „Wir könnten auch mal was anderes überlegen, aber weil das alte Wappen verbrannt ist, darf es noch mal ein neues sein“, scherzte Münch bei der Übergabe.

Pfarrerin Laubmann und Dechant Thieser baten Gott um Beistand für eine gute Zukunft der Hütte. Pfarrerin Laubmann dankte, „dass es Orte gibt für Abstand vom Alltag“. Thieser betete: „Lass die Hütte zu einem Ort der Erholung und Freude werden.“ Mit Weihwasser segnete er den Raum, die Kreuze, eine Heiligenfigur der Cäcilia und die Vereinsfahne.

Nachdem alle Anwesenden ein Vaterunser und ein Ave Maria gesprochen hatten, erfreute der Chor mit Liedern vom feurigen Wein, vom Wanderer und vom Spielmann. Edelgard Becker übergab Hüttenwirtin Freund ein Gästebuch. Norbert Schmickler von der Baustofffirma Schmickler brachte dem MGV Cäcilia eine 500-Euro-Spende und Franz-Peter Zimmermann, der für die rüstigen Rentner kam, überreichte zur Feier Zeichnungen vom Schloss und der Kirche. Nicht nur für den geselligen Festnachmittag, sondern über den Tag hinaus intonierten die Sänger sodann schwungvoll das Motto: „Lebe, liebe, lache – sag dem Glück guten Tag!“

Das Doppel-Jubiläum 100 Jahre MGV Eintracht Bad Bodendorf und 160 Jahre Cäcilia Sinzig begehen die Sänger mit einem großen Konzert am 7. September mit Johannes Kalpers als Solist.