Mehrere Kollisionen

38-Jähriger bei Unfall auf A61 schwer verletzt

Symbolbild.

Symbolbild.

Waldorf. In der Nacht zu Donnerstag hat es einen schweren Unfall auf der A61 zwischen Koblenz und Rheinbach gegeben. Ein 38-Jähriger wurde dabei schwer verletzt.

Ein 38-jährige Autofahrer war mit einer Beifahrerin in der Nacht zu Donnerstag auf der A61 in nördlicher Richtung unterwegs gewesen, als er aus bislang unbekannten Gründen rechts von der Fahrbahn abkam und ins Schleudern geriet. Laut Polizeiangaben touchierte das Fahrzeug die rechte Leitplanke sowie die Mittelleitplanke, bevor es auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen kam.

Nachdem die Beifahrerin das Fahrzeug verließ, kollidierte ein nachfolgendes Fahrzeug mit dem liegengebliebenen Pkw, der sich daraufhin um die eigene Achse drehte und – quer zur Fahrbahn – erneut zum Stillstand kam. Dann kollidierte ein weiteres Fahrzeug mit dem inzwischen nicht mehr beleuchteten Pkw. Der 38-Jährige wurde dabei aus seinem Auto in Richtung Mittelschutzplanke geschleudert und blieb schwerverletzt liegen. Der andere Fahrer wurde leicht verletzt.

Der Unfall ereignete sich kurz nach Mitternacht. Die Autobahn wurde in nördlicher Fahrtrichtung für etwa fünf Stunden komplett gesperrt. Der 38-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Seine Beifahrerin blieb unverletzt.

Die Verkehrslage in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis