Dorfgemeinschaftshaus

Umgebauter Winzerverein Lantershofen erfreut sich großer Beliebtheit

Verwandlung in ein schmuckes Dorfgemeinschaftshaus: Der Lantershofener Winzerverein während des Umbaus im Sommer 2017.

Verwandlung in ein schmuckes Dorfgemeinschaftshaus: Der Lantershofener Winzerverein während des Umbaus im Sommer 2017.

LANTERSHOFEN. Die Mitgliederversammlung des Trägervereins des Winzervereins Lantershofen hat ihren Vorstand bestätigt. Und nach dem Umbau des Hauses positive Bilanz gezogen: Das Dorfgemeinschaftshaus ist ein großer Gewinn für die Vereine.

Neun Monate ist es her, dass der Winzerverein Lantershofen nach umfangreicher Sanierung und Umbau neu eröffnet wurde. Fast zeitgleich wurde der Vorstand des Trägervereins neu gewählt. Bei der jüngsten Mitgliederversammlung wurde eine erste Bilanz gezogen. Und die fiel äußerst positiv aus, wie Schriftführer Manuel Efferz in seinem Rückblick verdeutlichte. So erfreut sich das Haus einer starken Auslastung, vor allen Dingen Grafschafter Vereine sind es, die die Räumlichkeiten nutzen.

Efferz ging explizit auf die zahlreichen Veranstaltungen des Eröffnungswochenendes im vergangenen Oktober ein, an deren Durchführung sich gleich neun Lantershofener Vereine beteiligten. „Mit dem Eröffnungswochenende waren die Umbauarbeiten aber noch nicht erledigt“, führte der Schriftführer weiter aus, dass in jüngster Vergangenheit in Eigenregie Lagerkapazitäten für mehrere Vereine geschaffen wurden.

Zudem wurden, teilweise ebenfalls in Kooperation mit Partnervereinen, Anschaffungen getätigt. Mediengerechte Installationen im ehemaligen Gaststättenbereich, die Vorträge und Sitzungen ermöglichen, wurden ebenso angeschafft wie eine hochwertige Reinigungsmaschine. Das alles ging ins Geld, wie Schatzmeister Simon Schaaf aus seiner Bilanz für 2017 verlauten ließ. Da blieb unterm Strich trotz Einnahmen von gut 19000 Euro ein Jahresverlust von 2000 Euro. Wolfgang Kanter, der zusammen mit Erich Althammer die Kasse geprüft hatte, bestätigte die ordnungsgemäße Kassenführung, der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Sitzung ging 50 Minuten

Ehe die Rechenschaftsberichte verlesen wurden, hatten die 22 der insgesamt 103 anwesenden Mitglieder bereits eine Satzungsänderung beschlossen und den Posten eines Geschäftsführers im Vorstand installiert. Der Vorsitzende Roland Schaaf begründete diesen Schritt mit dem hohen organisatorischen Aufwand im Zusammenhang mit den Vermietungen, den es zu schultern gilt. Schaaf wurde bei den späteren Vorstandswahlen einstimmig in seinem Amt bestätigt.

Gleiches gilt für den stellvertretenden Vorsitzenden Marco Schmidt, Schriftführer Manuel Efferz und Schatzmeister Simon Schaaf. Das Amt des Geschäftsführers übernahm Thomas Weber. Zudem wurden mit Benedikt Queckenberg, Erwin Münch und Stefan Dünker drei Objektwarte im Amt bestätigt. Da die Satzung bis zu fünf Objektwarte vorsieht, würde der Vorstand gerne weitere Positionen besetzen, aus der Versammlung fand sich aber niemand.

Bei der abschließenden Informationsrunde erkundigten sich die Mitglieder unter anderem nach der Aufstellung des vorhandenen, aber noch eingelagerten Biergartenmobiliars und nach der Fertigstellung der Küche. Hier gibt es zwei interessierte Kochclubs. Auch die weitere technische Ausrüstung des Hauses wurde hinterfragt.

Roland Schaaf konnte alle Anfragen beantworten, ehe er die Sitzung nach 50 Minuten beendete. Zuvor wies er aber noch darauf hin, dass in der neu geschaffenen Internetpräsentation winzerverein-lantershofen.de nun auch ein virtueller Rundgang durch das Gebäude zu finden ist.