Entwicklung im ländlichen Raum

Seniorenzahl in der Grafschaft wird sich verdoppeln

Bürgermeister Achim Juchem (2.v.r.) referierte vor den Grafschafter Senioren über die Entwicklung der Grafschaft. Der Vorstand der Senioren Union war zuvor wiedergewählt worden.

Bürgermeister Achim Juchem (2.v.r.) referierte vor den Grafschafter Senioren über die Entwicklung der Grafschaft. Der Vorstand der Senioren Union war zuvor wiedergewählt worden.

Grafschaft. In der Grafschaft sollen geeignete Wohnangebote geschaffen werden. Der Einwohneranteil der älteren Menschen wird erheblich ansteigen. Der Bürgermeister will Weichen stellen.

Aus Anlass der gut besuchten Mitgliederversammlung der Senioren Union Grafschaft in Vettelhoven referierte Bürgermeister Achim Juchem über das Thema „Wohnangebote für Senioren in der Grafschaft“. Die Zahl der Einwohneranteils über 65 Jahre wird sich von heute bis 2030 verdoppeln.

Damit gehen viele Probleme umher. Es ist erfreulich, dass die überwiegende Zahl der älteren und alten Mitbürger ihren Lebensabend im heimatlichen Umfeld verbringen möchten. Dafür muss aber in Bezug auf Wohn- und Betreuungsformen Vorsorge getroffen werden. Die Grafschafter Senioren Union befasst sich bereits seit einigen Jahren mit diesem Thema und begrüßt die Bemühungen von Rat und Verwaltung nachdrücklich.

Bei den anschließenden Vorstandswahlen gab es keine Änderungen. Wolfgang Kanter bleibt Vorsitzender der Grafschafter Senioren Union, Stellvertreter wurde erneut Dieter Seiwerth. Als Schriftführer wurde Günther Armbruster bestätigt, ebenso die Beisitzer Manfred Niesig und Bernd Profittlich. Leo Mattuscheck wurde als weiterer Beisitzer in den Vorstand gewählt. Ein Schwerpunkt der zukünftigen Arbeit wird die Befassung mit Problemen in den einzelnen Ortsteilen sein, teilte der neue Vorstand mit.