Raiffeisenbank in der Grafschaft

Polizei sucht mit Hubschrauber nach flüchtigem Räuber

Grafschaft. Ein maskierter Mann hat am Freitagmorgen um 9.37 Uhr die Raiffeisenbank im Innovationspark Grafschaft unweit der Haribo-Großbaustelle überfallen. Eine Fahndung wurde eingeleitet.

Bei dem Überfall bedrohte der Täter eine Angestellte mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand. Die Mannschaft eines vorsorglich angerückten Rettungswagens konnte wieder abrücken.

Das Bankgebäude an der Joseph-von-Fraunhofer-Straße wurde von der Besatzung eines Streifenwagens mit weiß-rotem-Polizei-Flatterband abgesperrt. Die Kriminalpolizei war schon kurze Zeit nach dem Überfall vor Ort, sprach in der Schalterhalle mit den Mitarbeitern der Bank.

Bei dem Täter soll es sich um einen großen Mann (über 1,80 Meter) von kräftiger Gestalt handeln. Er wird auf 40 bis 60 Jahre geschätzt. Bei dem Überfall trug er eine schwarze Jacke und Jeans. Über die Höhe der Beute gab es noch keine Angaben. Laut Zeugenaussagen soll der Bankräuber mit einem grauen Ford-Kombi, eventuell Mondeo, geflüchtet sein. Der Wagen soll ein MYK-Kennzeichen tragen. Im Rahmen der Fahndung, an der auch ein Polizeihubschrauber und die Wasserschutzpolizei beteiligt waren, gab es den Hinweis, dass das vermeindliche Fluchtfahrzeug im Raum Neuwied gesichtet worden sei.

Es war der zweite Überfall auf die Bank. Der erste hat sich in der selben Manier am 3. Juni vergangenen Jahres nachmittags um 15 Uhr abgespielt.  Das war ebenfalls an einem Freitag

Die Polizei fragt nun nach Zeugen: Wer hat den Überfall beobachtet oder kann Hinweise zu möglichen Fluchtumständen geben? Wer hat in der näheren Umgebung abgestellte Fahrzeuge bemerkt oder Gegenstände gefunden, die der Täter verloren oder weggeworfen haben könnte? Wer hat in den zurückliegenden Stunden und Tagen im Umfeld der genannten Örtlichkeit Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten?

Autofahrer in der Region wurden über Rundfunk gebeten, keine Anhalter mitzunehmen. Hinweise bitte an die Polizei in Remagen, Telefon 0 26 42/9 38 20.