Der Boom in Ringen geht weiter

Morgens eingezogen, nachmittags auf Hochbetrieb

Bauunternehmer Michael Dühr (von links) übergibt den Schlüssel an Silke Schmitt, Jürgen und Phillip Preuß. Rechts: Stefan Dühr.

Bauunternehmer Michael Dühr (von links) übergibt den Schlüssel an Silke Schmitt, Jürgen und Phillip Preuß. Rechts: Stefan Dühr.

GRAFSCHAFT. Der früher in Bonn beheimatete Caterer „L & D“ hat im Innovationspark in der Grafschaft seine neue Firmenzentrale in Betrieb genommen. Das Unternehmen ist bereits seit über 40 Jahren tätig.

Der Innovationspark in Ringen ist um eine Firma reicher. „L & D“, seit 40 Jahren gastronomischer Dienstleister und Top-Caterer in Deutschland, hat seinen neuen Firmensitz in der Grafschaft bezogen. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt 1200 Mitarbeiter, in der neuen Firmenzentrale sind 57 Mitarbeiter tätig.

Als „Lohmeier und Deimel“ wurde der Caterer 1974 gegründet. Alleine in Deutschland werden täglich 40.000 Mahlzeiten an rund einhundert Firmen, unter anderem an die Telekom, die Kölner Messe oder an Ministerien und Verwaltungen ausgeliefert. Der Bundesstadt Bonn hat „L & D“ komplett den Rücken gekehrt. Mit der dortigen Art der Wirtschaftsförderung sei man unzufrieden gewesen, so Firmenchef Jürgen Preuß.

Beste Voraussetzungen

Ende 2014 beschlossen Preuß und sein Sohn Phillip, ein neues Verwaltungsgebäude zu bauen. Mit dem Architekten Peter Schneider aus Ockenfels und dem Generalbauunternehmen Gebrüder Dühr aus Bad Breisig wurden Partner für dieses Projekt gefunden. Ein optimales Grundstück im Innovationspark Grafschaft Ringen mit 4.000 Quadratmetern Fläche und direktem Autobahnanschluss wurde ausgesucht und – so Jürgen Preuß – „unbürokratisch erworben“. Aus unternehmerischer Sicht sei dieser Schritt eine logische Konsequenz gewesen, „bieten sich doch hier in Rheinland-Pfalz beste wirtschaftliche Voraussetzungen für Unternehmen aller Art“.

Der Massivbau wurde vom Generalübernehmer Gebrüder Dühr von der Planung über den Rohbau bis hin zur technischen Gebäudeausstattung und großen Teilen des Innenausbaus geplant und ausgeführt.

Das Gebäude für bis zu 65 Mitarbeiter mit 1.200 Quadratmetern Fläche sticht durch viele Fenster und die untypische Dachform hervor. Es passt sich durch seine markante Gestaltung ideal in die ländliche Umgebung ein, die geprägt ist von Apfelplantagen, Feldern und Wiesen. Drei Millionen Euro haben „L & D“ in Ringen in einem Jahr verbaut. Am Mittwochmorgen richteten die Mitarbeiter der Finanz- und Personalabteilung, der EDV, des Einkaufs und des Controllings erst einmal ihre neuen Büros ein. Bereits am Nachmittag lief der neue Betrieb auf Hochtouren.