Unfallursache unbekannt

Haribo-Laster drohte Hang hinabzustürzen

GRAFSCHAFT. Ein 30 Tonnen schwerer Sattelschlepper drohte am Dienstagabend auf dem Haribo-Gelände im Grafschafter Innovationspark kopfüber einen Hang herunter zu stürzen. Selbst ein stabiler Stahlzaun konnte das schwere Fahrzeug nicht stoppen.

Das hätte schlimmer ausgehen können: Ein Sattelschlepper drohte am Abend auf dem Haribo-Gelände im Grafschafter Innovationspark kopfüber einen Hang herunter zu stürzen. Wie das Fahrzeug in die missliche Lage geraten konnte, war bislang nicht zu ermitteln. Personen wurden nicht verletzt, es entstand nur leichter Sachschaden.

Der Lastwagen war offenkundig von der Laderampe des neuen Haribo-Werkes im Grafschafter Ortsteil Ringen auf dem leicht abschüssigen Gelände in Richtung Hang gerollt. Ein stabiler Stahlzaun konnte das schwere Fahrzeug nicht stoppen. Mit der Fahrerkabine durchdrang der 30-Tonner den Zaun, kam dann aber zum Stillstand. Während der Aufleger noch auf geradem Gelände stand, befand sich die Zugmaschine kopfüber in der Hanglage, die unmittelbar hinter dem Zaun beginnt.

Mit einem Spezialgerät wurde der Goldbärchen-Brummi schließlich wieder komplett in die Waagerechte gebracht. Die Feuerwehr der Gemeinde Grafschaft war mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz.