Grafschaft

Gelsdorfer Tulpenweg wird erschlossen

GELSDORF. Die Etzelstraße in Gelsdorf soll ausgebaut und der davon abbiegende Tulpenweg erstmalig erschlossen werden. Die Planung segnete der Grafschafter Bau- und Planungsausschuss einstimmig in seiner jüngsten Sitzung ab.

Diplomingenieur Johannes Meyers von der Ingenieurgruppe Steen-Meyers-Schmiddem aus Bonn stellte die Planung der Baumaßnahme vor, die 570.000 Euro kosten soll und "im Konsens mit den Bürgern" erstellt worden sei.

Demnach handelt es sich bei der Etzelstraße um einen Ausbau, bei dem die bisherige Baustraße mit einem unbefestigten Randstreifen zu einer Asphaltstraße mit Pflasterstein-Gehweg aufgewertet wird. Die Etzelstraße erschließt etwa zehn mehrgeschossige Wohnhäuser und einen landwirtschaftlichen Betrieb und wird auf einer Länge von 174 Metern erneuert. Sie erhält eine 5,55 Meter breite Asphalt-Fahrbahn, als geschwindigkeitsdämpfende Maßnahmen sind Pflasterbänder angeordnet.

Die 1,50 Meter breiten Gehwege sollen mit Betonsteinpflaster hergestellt werden. Die Entwässerung erfolgt über auf beiden Seiten liegende Entwässerungsrinnen. Der noch vorhandene Drainagegraben auf der einen Seite der Etzelstraße soll verrohrt und geschlossen werden, auf diesem befestigten Grünstreifen sollen künftig Autos parken dürfen.

Während die Wasserleitungen teilweise erneuert werden sollen, gebe es keine Veränderung bei Gas-, Strom- und Telefon-Leitungen, allerdings sollen bei der Baumaßnahme gleich Leerrohre für künftige DSL-Leitungen verlegt werden. Bäume sollen entlang der Etzelstraße auf Wunsch der Anwohner nicht gepflanzt werden. Eine erstmalige Erschließung hingegen ist der Bau des Tulpenweges, an dem bislang drei Wohnhäuser vorhanden sind, aber noch etwa 16 Bauplätze ihrer Bebauung harren.

Der vorhandene Tulpenweg ist momentan noch mit Schotter befestigt, er wird auf 139 Meter verlängert. An seinem künftigen Ende biegt die Straße nach links ab, um den Anschluss an die Eckendorfer Straße zu finden. Eine weitere Abzweigung führt nach rechts, diese Querverbindung soll 121 Meter lang sein. Außerdem gibt es noch ein 88 Meter langes, rechtwinkliges Wegstück, das drei Baugrundstücke umschließt.

Im Tulpenweg sollen Fahrbahn und Fußweg nicht voneinander getrennt werden, sie werden lediglich durch unterschiedliche Pflasterfarben gekennzeichnet. Von den örtlichen Gegebenheiten her werde die Straße sehr unterschiedlich in der Breite ausfallen, zwischen drei und 11,50 Metern stehen zur Verfügung. Obwohl keine Parkplätze eigens ausgewiesen werden sollen, stünden ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung, verspricht Planer Meyers.

Da bisher noch keine Erschließungen im hinteren Bereich vorhanden seien, müssten sämtliche Erschließungsleitungen neu verlegt werden, auch der Kanal auf 200 Metern Länge. Außerdem werde auch gleich die Straßenbeleuchtung mit eingebaut, sie wird mit 5,50 Meter hohen Leuchten des Modells "Zürich" erfolgen, wie sie bereits in der Etzelstraße stehen. Insgesamt rechnet Meyers mit einer Bauzeit von neun Monaten, wenn alles gut gehe, könne man dieses Jahr noch fertig werden.