Bad Neuenahr-Ahrweiler

Einzelhändler protestieren gegen FOC auf der Grafschaft

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Einzelhändler der Kreisstadt machten Donnerstagabend vor dem Rathaus klar, was sie von einem Factory Outlet Center (FOC) auf der Grafschaft halten. Ratsmitglieder und Bürger marschierten zur Einwohnerversammlung durch ein Spalier von Geschäftsleuten mit Plakaten. Deren Aufschriften reichten von "FOC bringt die Verödung der Innenstädte" bis "FOC ist unnötig. Kauft in Bad Neuenahr-Ahrweiler".

Erstmals hatte die Kreisstadt im Vorfeld einer Ratsentscheidung, diese soll am 25. Juni getroffen werden, zu einer Bürgerversammlung mit Podium eingeladen. 160 Bürger waren gekommen. "Egal ob Ja oder Nein, wir müssen der Grafschaft ein Signal geben. Es ist Zeit, Klarheit zu schaffen", sagte Bürgermeister Guido Orthen, ehe Gutachter Stefan Kruse die Expertise mit drei FOC-Varianten (der GA berichte) vorstellte. Mögliche Synergieeffekte sieht Kruse nur bei einer gleichzeitigen Ansiedlung eines City-Outlets in Bad Neuenahr als Ergänzung zu einem Grafschafter FOC.

"Im Auge behalten, was für die Stadt gut ist", forderte Volker Danko für die Bad Neuenahrer Händler und Gewerbetreibenden und sah die Kreisstadt mit ihrer Qualitätsoffensive ohne ein FOC auf dem richtigen Weg. Er warnte vor der Zerschlagung von Strukturen und sah die Lebensqualität in der Kreisstadt in Gefahr, Einzelhandel und Arbeitsplätze vom Aus bedroht. Dem pflichtete sein Ahrweiler Pendant, Siegfried Eberle, bei und brachte die Forderung seiner Mitglieder auf einen Nenner: "Für Bad Neuenahr-Ahrweiler, gegen ein FOC." Konzilianter gab sich Günther Uhl als Vertreter des Hotel- und Gaststättenverbandes. Er verwies auf die hohe Qualität des Angebotes in der Region, führte aber auch an, dass seine Mitglieder in Sachen FOC durchaus unterschiedlicher Meinung seien. Und stellte die eher rhetorische Frage: "Was machen wir, wenn ein FOC nach Rheinbach kommt?"

Andreas Wittpohl vermisste in dem vorgelegten Gutachten eine Untersuchung der Folgen, falls ein FOC an einem anderen Standort zwischen Köln und Koblenz installiert würde. Auch fehlte ihm eine Auflistung möglicher Vorteile eines Outlets für das Hotel- und Gaststättengewerbe. "Ich warne aber vor einem City-Outlet. Das ist sehr gefährlich", unterstrich der Ahrtal-Touristiker.

Wichtig sei, den Fachhandel in der Kreisstadt auszubauen und auf die Angebote in einem Outlet-Center mit Premiumqualität zu reagieren. Da passte die Position von Volker Danko: "Lasst uns nicht auf die Rabattschlacht schielen, sondern auf die Qualität schauen." Pro und Kontra sammelte Donnerstag nicht nur die Stadtspitze. Ratsvertreter im Publikum registrierten interessiert Fragen und Meinungen. Letztere spiegeln zusammengefasst in etwa das Gutachten wider. Gemischte Gefühle bleiben.