Motto: Jedem Kind seine Kunst

Auch Sankt Nikolaus kam vorbei

Sankt Nikolaus besuchte beim Tag der offenen Tür die Gelsdorfer Grundschule. FOTO: GAUSMANN

Sankt Nikolaus besuchte beim Tag der offenen Tür die Gelsdorfer Grundschule.

GELSDORF. Tag der offenen Tür der Grundschule Gelsdorf lockte mit großem Programm viele Besucher an.

Jede Menge los war beim Tag der offenen Tür der Grundschule Obere Grafschaft in Gelsdorf unter dem Motto "Märchenhafte Weihnacht". Eltern, Großeltern und Geschwister der fast 100 Schüler nutzten gerne die Gelegenheit, einer normalen Unterrichtsstunde beizuwohnen und ihre Sprösslinge in Aktion zu sehen. Da wurde die Englisch-Stunde der vierten Klasse auch einmal von einem Flöten-Intermezzo unterbrochen, und die Besucher konnten einiges über das Leben der Fledermaus lernen, denn darüber mussten die Drittklässler Referate halten.

Ein Erlebnis der besonderen Art war für die erwachsenen Gäste die Märchenerzählung von Marianne Bauer in der Bibliothek, die das Märchen von Jorinde und Joringel noch einmal in Erinnerung rief. Zuvor hatte sie das am Morgen mit den Kindern alleine auch schon gemacht, beides auf Initiative des Fördervereins mit seinem Vorsitzenden Michael Jürgens. Natürlich kam auch der Nikolaus (Vorsteher Andreas Ackermann als Bischof von Mira) gleich zweimal zu Besuch, einmal für die erste und zweite Klasse und kurz darauf für die dritte und vierte Klasse. Mit Liedvorträgen und Gedichten stimmten die Schüler den heiligen Mann gnädig, so dass für jedes Kind ein kleines Präsent aus dem Sack gezogen wurde. Der Schulchor hatte einmal mehr einen umjubelten Auftritt, bei dem alle Anwesenden gemeinsam vier Weihnachtslieder anstimmten. Für das leibliche Wohl sorgten der Förderverein sowie der Schulelternbeirat mit Martin Meierhöfer an der Spitze.

Während des ganzen Vormittags hatten die Eltern die Gelegenheit, in den Unterricht ihrer Kinder hineinzuschnuppern. Wer wollte, durfte auch selber mitmachen und so die modernen Unterrichtsmethoden der Grundschule einmal selbst genießen. Erneut im Mittelpunkt des Interesses stand auch das von den Gelsdorfer Schülern geschriebenen Buch "Jonathan und Laurina entdecken die Obere Grafschaft", das an diesem Tag verkauft wurde. Es handelt sich dabei um ein Heimatbuch von Kindern für Kinder, in dem die beiden Schüler Jonathan und Laurina beschließen, ihre Heimat genauer zu entdecken. Jedes der Dörfer der oberen Grafschaft erzählt dabei seine Geschichte, und die Leser können die beiden Schüler auf ihrer Dorf-Erkundungs-Tour begleiten und ebenfalls viel über die Dörfer Eckendorf, Gelsdorf, Holzweiler, Esch und Vettelhoven erfahren. Der Erlös aus dem Verkauf des Buches geht übrigens an den Förderverein Grundschule Obere Grafschaft, der auch als Herausgeber fungiert.

Vorgestellt wurde auch das Projekt "Jedem Kind seine Kunst", das die Grundschule mit der Künstlerin Marie-Jo Gaudry-Pankowski durchführt. Die Schüler tauchten dabei ein in die Welt der Farbe. Mit leuchtenden Gouache-Farben gestalteten sie zu unterschiedlichen Aufgabenstellungen wunderschöne, strahlende Kunstwerke. Das vom Land Rheinland-Pfalz geförderte Programm unterstützt den Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit zwischen Künstlern und schulischen sowie außerschulischen Bildungseinrichtungen. Die Schüler der Grundschule Gelsdorf hatten auf diese Weise die Möglichkeit, sich einmal in der Woche in Kleingruppen kreativ auszuleben.

Das themenbezogene Arbeiten mit wechselnden Motiven gliederte sich in zwei Phasen. Zuerst fertigten die Kinder eine Bleistiftskizze an, um dann im zweiten Schritt dieses Motiv mit Gouache-Farben freihändig zu vollenden. Dazu nahmen sie schönes, dickes Aquarellpapier sowie weiche, breite Pinsel und dickflüssige Gouache, sie lernten spielerisch den Umgang mit der neuen Technik, mischten Farben und experimentierten.

Dabei merkten die Kinder, dass die Gestaltung eines schönen Bildes nur wenig Aufwand verlangt. In der ruhigen, entspannten Atmosphäre konnten sie sich einmal richtig Zeit nehmen und in ihr Motiv eintauchen. Farben wurden ausprobiert, und natürlich konnten sich die Schüler von der Künstlerin so manchen guten Gestaltungstipp holen.

Die Themen knüpften an die Jahreszeit und das Erleben der Kinder im Jahreslauf an. Zunächst gestaltete die Klasse vier herbstliche Erntekörbe mit vielen bunten Früchten. Die Klasse zwei malte eindrucksvolle Eulen, bunte Herbstbäume, und lodernde Martinsfeuer. Wunderschöne Weihnachtsbäume im Wald sowie die ersten Weihnachtskarten wurden von Klasse drei angefertigt. Es bleibt spannend, wie es in Klasse 1 weitergeht. Auf jeden Fall werden auch die Erstklässler, wie alle anderen Kinder, tolle Ergebnisse erzielen, die die Freude und Begeisterung bei der Arbeit mit dem schönen Material der Gouache widerspiegeln. Schon jetzt freut man sich in der Grundschule darüber, dass das Projekt auch im nächsten Jahr fortgeführt werden kann und die Schüler auf diese Weise an eine neue, künstlerische Ausdrucksform herangeführt werden und sich einmal wie echte Künstler fühlen dürfen.