Pläne am Innovationspark

Aldi will eine Filiale in der Grafschaft bauen

GRAFSCHAFT. Der Discounter Aldi Süd plant, am Innovationspark in Grafschaft in eine Filiale zu bauen. Gleichzeitig sollen ein Rewe-Markt und ein Drogeriegeschäft entstehen. Bürgermeister Achim Juchem zeigt sich zurückhaltender.

Die Gemeinde Grafschaft ist auf dem Weg vom Grund- zum Mittelzentrum. Nach Informationen des General-Anzeigers will der Discounter Aldi mitsamt des Vollsortimenters Rewe sowie eines Drogeriemarkts an den Eingang des Innovationsparks nach Ringen ziehen. Auf dem dort gelegenen freien, 3,4 Hektar großen Areal an der Joseph-von-Fraunhofer-Straße würde somit ein großes Einkaufszentrum entstehen.

Die Pläne stünden allerdings noch im Anfangsstadium, bestätigte die Aldi-Süd-Leiterin für den Bereich Filialentwicklung, Christina Spaniol. Man habe bislang jedoch „hervorragende Gespräche geführt“. Grafschafts Bürgermeister Achim Juchem sagte lediglich, dass es Verhandlungen gebe.

Wie der GA erfuhr, hatte es bereits vor Monaten einen Vorstoß der Aldi GmbH gegeben. Allerdings interessierte man sich zunächst für ein Gelände gegenüber des jetzigen Rewe-Markts an der Rheinbacher Straße. Auch dort sah die erste Planung eine Kombination aus Discounter und Drogeriemarkt vor. Erhoffte Synergien mit dem dann gegenüberliegenden Rewe-Markt würden dort aber durch die Landstraße gestört, die beide Märkte trennt. Zwar sah die Planung nach GA-Informationen gar einen Kreisel an der Einmündung der Rheinbacher Straße zur Bahnhofstraße vor, doch legte man die Pläne nicht zuletzt deshalb zu den Akten, weil das infrage kommende „Aldi-Grundstück“ im Bebauungsplan als neues Wohngebiet und teilweise als Fläche für „Wohnen im Alter“ vorgesehen ist.

Spaniol: "Interessanter und spannender Standort"

Bereits erschlossen und nicht entsprechend gewidmet ist indes das freie Grundstück an Eingang zum Innovationspark in Ringen. Das Gelände – derzeit Ackerfläche – befindet sich im Privatbesitz; die Eigentümerin hat jedoch nach GA-Informationen Verkaufsbereitschaft signalisiert.

„Es ist ein sehr interessanter und spannender Standort für uns“, sagte Aldi-Sprecherin Spaniol. Man stehe zwar erst am Anfang der Planungen. Jedoch: „Wir haben großes Interesse.“

Sollten sich die Pläne der Unternehmensgruppe Aldi Süd verwirklichen lassen, würde der vorhandene – expansionswillige – Rewe-Markt an der Rheinbacher Straße in den Innovationspark umziehen, obwohl der Vollsortimenter in den vergangenen Jahren am vorhandenen Standort an der Rheinbacher Straße kräftig investiert hatte.

Rewe und Aldi planen weitere Kooperation

Kommt es zur Umsetzung der Pläne, bleibt zunächst offen, wie das dann frei werdende Gebäude, in dem sich früher das sogenannte Grafschafter Einkaufscenter befand, künftig genutzt werden könnte. Denkbar wäre, dass die Gemeinde es kauft, um die Supermarkt-Flächen für kommunale Zwecke zu nutzen.

Eine angestrebte Partnerschaft zwischen Rewe und Aldi Süd gibt es auch an anderer Stelle: Wie berichtet, soll neben dem Bad Neuenahrer Rewe-Vollsortimenter an der Rathausstraße/Hauptstraße auf dem Grundstück des früheren Löhr-Autohauses ein Aldi-Discounter gebaut werden. Der Betreiber des dortigen Rewe-Markts ist derselbe wie im Markt in Ringen.

„Die Projektierung ist weit fortgeschritten“, sagt Spaniol. Man wolle die Filiale dort „zügig realisieren“. Das vorhandene Aldi-Geschäft an der Heerstraße würde dann geschlossen.