Are-Gymnasium

Wirtschaftsministerin gibt Startschuss für Regionalbüro

Mit scharfer Schere: Anna Jessenberger, Christina Kaltenegger, Eveline Lemke, Jürgen Pföhler und Matthias Gienandt.

KREIS AHRWEILER. Die Energiewende im Kreis Ahrweiler ist einen weiteren Schritt voran gekommen. Mit einem Festakt im Bad Neuenahrer Are-Gymnasium gab Wirtschaftsministerin Eveline Lemke gestern den Startschuss für die neue Energieagentur des Landes im Ahrweiler Kreishaus. Denn dort hat das Regionalbüro Eifel-Ahr ab sofort seinen Sitz.

Durch das Büro sollen lokale und regionale Aktivitäten unterstützt und koordiniert, sowie bei Bedarf neue Möglichkeiten entwickelt werden, um die Energiewende gemeinsam voranzubringen. Das Regionalbüro ist dabei eine Kooperation von Land und Kreis. Letzterer stellt die Räume, das Land das Team mit Anna Jessenberger und Matthias Gienandt.

Die neue Agentur in der Kreisstadt ist eine von neun in ganz Rheinland-Pfalz. Ziel ist laut Lemke "Informations- und Vernetzungspunkte für Bürger, Kommunen und Unternehmer gleichermaßen zu schaffen und so einen wichtigen Beitrag für die Energiewende im Land zu leisten".

Landrat Jürgen Pföhler nannte das Regionalbüro einen "wichtigen Motor auf dem langen Weg der Energiewende im Kreis Ahrweiler", erklärte als Hausherr des Are-Gymnasiums aber auch, dass die kreiseigene Schule das erste Gymnasium in Rheinland-Pfalz sei, das im Passivhaus-Standard erweitert worden sei.

Und: "Einen besseren Schauplatz für den Auftakt einer hoffentlich erfolgreichen Arbeit konnten wir kaum wählen." Über den Startschuss freute sich auch Christina Kaltenegger von der Energieagentur des Landes, ein "Fahrplan" sei in Arbeit.