In Knauber-Markt gerast

Unfallfahrer von Ahrweiler hatte 2,1 Promille

AHRWEILER. Der Autofahrer, der vor Weihnachten nachts in den Ahrweiler Knauber-Markt gerast war, hatte 2,1 Promille. Das hat eine Blutprobe ergeben, deren Ergebnis die Ahrweiler Polizei am Sonntag auf Anfrage des General-Anzeigers mitteilte.

Der 42-jährige Mann fuhr mit seinem silbernen Mercedes CLK 230 in den Knauber-Markt im Mittelzentrum, richtete dort hohen Schaden an und legte sich anschließend leicht verletzt zur Weihnachtsdekoration. In der Unfallnacht war der Fahrer nicht in der Lage gewesen, in das Atemalkoholmessgerät zu pusten. Der Fahrer hatte keinen Führerschein. Wie die Polizei dem General-Anzeiger auf Anfrage am Sonntag mitteilte, liegt mittlerweile das Ergebnis der Blutprobe vor. Demnach hatte der Mann 2,1 Promille Alkohol im Blut.