Backen in Heimersheim

Umbau des Heimersheimer Backes ist abgeschlossen

HEIMERSHEIM. Die Helfer des Heimersheimer Vereins haben 430 Arbeitsstunden geleistet. Jetzt hat das Gebäude eine Toilettenanlage und einen Wasseranschluss.

Das Heimersheimer Backes hat endlich eine WC-Anlage und einen Wasseranschluss. Allerdings können die Mitglieder des Backesvereins Grabenstraße ein Lied davon singen, dass die Götter vor den Erfolg den Schweiß gesetzt haben.

Den Wunsch nach einer Toilette und einem Wasseranschluss hatte vor vier Jahren bereits die Jahreshauptversammlung geäußert. Der Vorstand hat sich unverzüglich an die Arbeit gemacht. Denn zum Brotbacken benötigt man bekanntlich Wasser und eine Toilette gehört auch zu einem öffentlichen Gebäude. Nach intensiven Verhandlungen mit dem Eigentümer, der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, und nach Rücksprache und Genehmigung durch die Denkmalbehörde sowie der Zustimmung durch den Stadtrat konnte mit den Arbeiten am 15. Januar vergangenen Jahres begonnen werden. Der Kanal und die Frischwasserleitung wurden durch eine Fachfirma verlegt.

Die erforderlichen Maurer-, Installations-, Schreiner-, Elektrik- und Fliesenarbeiten leistete der Verein in Eigenleistung. „Die ganze Maßnahme war nur möglich durch die freiwilligen und tatkräftigen Helfer des Backesvereins“, betonte Vorsitzender Karl-Heinz Kettel, der auch die Bauleitung für das Großprojekt übernahm. Ob Helfer, Maurer, Zimmerleute, Fliesenleger, Installateure und Elektriker, alle Handwerker kamen aus den eigenen Reihen und opferten rund 430 Stunden ihrer Freizeit, um das Backes an die modernen und hygienischen Erfordernisse der Zeit anzupassen.

Beim Backtag Mitte Dezember wurde die WC-Anlage ihrer Bestimmung übergeben. Nun müssen nicht mehr die Toiletten der Nachbarn in Anspruch genommen werden. Außerdem müssen künftig kein Wasser, keine Gerätschaften oder Brennholz mühsam von den verschiedenen Standorten herangeschafft werden. Kettel bedankte sich nicht zuletzt beim Heimersheimer Ortsbeirat, der Stadt, den großzügigen Spendern und den beteiligten Handwerksbetriebe, ohne die die Ausführung nicht möglich gewesen wäre. ⋌