Weinmarkt der Ahr

Spät- und Frühburgunder standen bei Besuchern hoch im Kurs

Feuerwerk am Sonntagabend beim Weinmarkt der Ahr in Ahrweiler.

AHRWEILER. Feiern, Freunde treffen, Feuerwerk - das ist der viertägige Weinmarkt der Ahr, der am Montagabend in sein Finale ging. Seit der Proklamation von Jennifer Knieps am Freitagabend auf dem Ahrweiler Marktplatz drehte sich im Schatten von Sankt Laurentius alles um das Thema Wein.

Die Prognose von Marc Adeneuer, Vorsitzender des Vereins Ahrwein, der für das Fest verantwortlich zeichnet, sollte aufgehen: Pfingsten herrschte Rotwein-Wetter. Nur an den Nachmittagen, als die Sonne durchkam, kratzten Blanc de Noir und auch Weiße an der Favoritenrolle von Spät- und Frühburgunder. "Das ist ein optimales Wetter, um Wein zu genießen", sagte denn auch Michael Kriechel vom Weingut Peter Kriechel zu den nicht gerade milden Temperaturen am Samstagabend.

Das Besucherinteresse war groß. "Nachmittags haben wir noch das ein oder andere intensive Gespräch über den Ahrwein mit unseren Gästen führen können, abends sind wir aber förmlich überrollt worden", zeigte sich auch Christian Poppelreuter zufrieden. Er hatte am Stand der Dagernova Weinmanufaktur alle Hände voll zu tun.

Sie ist die größte Winzergenossenschaft der Ahr. Auch die älteste Winzergenossenschaft der Welt, Mayschoß-Altenahr, war mit von der Partie. Für die bestätigte Jan Hallerbach den von Marc Adeneuer schon bei der Eröffnung erkannten Trend: "Es geht viel Rotwein über den Tresen." Auch sei das Publikum sehr fachkundig, stelle viele Fragen, zumeist nach Alkoholgehalt oder Restsüße. Das Angebot der Winzer und Genossenschaften an ihren Ständen war jedenfalls üppig und hielt für jeden Geschmack etwas parat. Rund 300 Weine und Sekte konnten verkostet werden.

Dazu stimmte auch das Rahmenprogramm auf der Bühne. Waren es am Freitag die Oldie-Musiker von "Siegfried Service", die die Musik der 60er und 70er-Jahre noch einmal anklingen ließen, gab es an den folgenden Tagen gute Gelegenheiten zu Tanz und Schwof. Die "MSB-Show Band" am Samstag und die Brohltaler Partyband "Skybagg" am Sonntag luden mit ihrer ausgiebigen musikalischen Palette dazu ein. Das passte prima zum Höhenfeuerwerk am Montagabend, bei dem auf dem Marktplatz kein Platz mehr frei war. Der Pfingstmontag stand dann im Zeichen des Jazz, für den die "Living Pearls" aus Velbert sorgten.

In ein ganz besonders strahlendes Gesicht blickten die vielen Weinmarktgäste übrigens am Samstagnachmittag. Da machte sich die erst tags zuvor gewählte neue Ahrweinkönigin Jennifer Knieps auf, um die Markstände zu besuchen. Strahlend stellte sie sich aber auch den Fragen der Besucher. Nur Autogrammkarten hatte sie noch nicht parat. Das kommt noch.