Buchvorstellung in Ahrweiler

Rezepte fürs Berufsleben von der Ahr

Das Job-Büfett ist angerichtet: Astrid Braun-Höller (links) und Katharina Pohl mit ihrem Buch.

Das Job-Büfett ist angerichtet: Astrid Braun-Höller (links) und Katharina Pohl mit ihrem Buch.

KREIS AHRWEILER. Astrid Braun-Höller aus Bad Bodendorf und Katharina Pohl aus Bad Neuenahr haben gemeinsam das Buch „Wie hätten Sie's denn gern?“ geschrieben.

Man nehme: Eine Idee zu einem Buch, das so noch nicht auf dem Markt ist. Lasse sie zwei Jahre schmoren, füge mehr und mehr Zutaten hinzu, merke, dass eine befreundete Köchin genauso gerne in diesem Topf rührt, formuliere mit ihr 27 Rezepte, serviere sie einem renommierten Wirtschaftsverlag und halte am Ende ein 160-Seiten-Menü in der Hand, das mehr als nur eine „Empfehlung des Tages“ ist.

Die Rede ist von Astrid Braun-Höller (58) aus Bad Bodendorf und Katharina Pohl (49) aus Bad Neuenahr. Die eine ist Inhaberin einer Agentur für Kommunikation und Strategie, seit vielen Jahren Personalexpertin und PR-Spezialistin, coacht Großkonzerne und Familienunternehmen und hat schon drei Bücher geschrieben wie „Denk ich an Personalentwicklung“ oder „Kreatives Verwaltungsmanagement“. Die andere ist Diplom-Grafikdesignerin, arbeitet als Ideengeberin bei einer kreisstädtischen Werbeagentur und gründete das Coaching-Unternehmen „Wendepohl“. Da sie neben Kochlöffel und Stift auch mit Hingabe den Pinsel schwingt, peppte sie für ihr Debüt als Buchautorin die „Rezepte für ein glückliches Berufsleben“ mit Aquarell-Illustrationen auf.

Der Beruf ist eine Genusswelt

„Das, was wir gemacht haben, hat es so noch nie gegeben“, erklären die beiden im GA-Gespräch auf Braun-Höllers Gartenbank in Bad Bodendorf. Ihr Buch „Wie hätten Sie's denn gern?“, das seit drei Monaten auf dem Markt ist und vom Gabal-Verlag, weil „anders“, gedruckt wurde, richtet sich an alle Berufstätigen – unabhängig von Branche, Karrierestufe oder Funktion. Schrittweise und mit Geling-Garantie unterstütze die alltags- und praxistaugliche Rezeptsammlung die Essenz aus hochkonzen-triertem Managementwissen in allen Stationen des beruflichen Lebens. „In unserem Buch tauchen alle prägnanten beruflichen Situationen vom Gehaltsgespräch über Mobbing bis zur Projektpräsentation auf“, so Braun-Höller. Pohl ergänzt: „Wir wollen aber klarmachen, dass die berufliche Welt eine Genusswelt ist. Dass der Job keine saure Gurke, sondern ein Sahnetörtchen ist, auch wenn jeder mal einen Durchhänger hat. Das haben wir zum Beispiel bei 'Wie Sie vom Hefekrümel zur Pizza Speciale über sich hinauswachsen' beschrieben.“

Zur Lebens-Mittel-Kunde gehören die immer griffbereit stehenden Zutaten wie Wissensdurst, Achtsamkeit, Lebensfreude, Kreativität, Humor, Loyalität, Selbstmarketing, Mut, Strategie und Kommunikation. Was jeden bei den Vorspeisen kaltlassen sollte, sind hausgemachte Kollegensülze, altbackene Neidpäckchen oder süß-saures Intrigen-Carpaccio. Aufgebaut haben die beiden Autorinnen jedes der 27 Rezepte nach folgendem Muster: ein Wie-Satz, dann folgen Vor- und Zubereitung, dann der Geheimtipp, der Verarbeitungshinweis, das Fertigrezept und die Zutaten.

"Schlachtplan" für die Küche

Ein Beispiel: „Wie Sie eine Küchenschlacht führen – ohne dabei die Messer zu wetzen“. Bei der Vorbereitung müssen zunächst die erhitzten Gemüter heruntergekühlt werden. Dann gilt es, die neutralen Fakten zu putzen und keine persönlichen Animositäten mit hineinzurühren.

Das endlose Filetieren der Frage, wer die Suppe versalzen hat, ist absolut überflüssig. Wenn die Argumente auf dem Tisch liegen, gilt es, zur Kompromissfindung über den Tellerrand zu schauen. Geheimtipp: den Konflikt von vornherein mit einer angemessenen Portion Verständnis entschärfen. Verarbeitungshinweis: Nie um des lieben Friedens willen Streitigkeiten regelmäßig unter den Tisch kehren – sie explodieren garantiert zur falschen Zeit am falschen Ort. Fertigrezept: Sollte die Situation trotzdem drohen überzukochen, hilft dieser Satz, die nötige Zeit zu verschaffen: „Ich werde jetzt dazu nichts sagen, aber ich komme darauf zurück.“ Zutaten: kühle Köpfe; eine gemeinsame Strategie; eine Handvoll Lösungsansätze, die allen Seiten bekommen; ein ruhiges Umfeld; emotionale Neutralität; doppelte Portion Verständnis für Andersdenkende; klare Absprachen.

Besuch auf der Leipziger Buchmesse

Natürlich gibt's in dem Buch auch Dessert-Tipps wie „Wie Sie die Schokoladenseiten des Lebens entdecken“ und die Kollegen-Typologie vom „Schaumschläger“ über Eierpiekser“ bis zum „Schnellkochtopf“. „Als wir 40 Seiten als Dummy andrucken ließen, also investiert haben, um dem Wirtschaftsverlag Gabal das Exposé auf dem Silbertablett zu servieren, wussten wir ums Risiko, vertrauten aber unseren Nasen und freuten uns auf fundierte Kritik“, so Braun-Höller. Der Verleger erkannte die Einzigartigkeit und gab sein Okay. Zur Leipziger Buchmesse im März nahm der Verlag drei Autoren mit, das Duo Braun-Höller/Pohl, das bei der Umsetzung viel Spaß hatte, war dabei.

Das Feedback dort: „Faszinierende Wortgewalt und Illustrationen, witzig und geistreich.“ Das Buch gibt es überall in deutschen Buchläden für 19,90 Euro. Am Dienstag, 27. Juni, ab 19 Uhr werden die beiden Autorinnen in der Ahrtor-Buchhandlung in Ahrweiler daraus lesen.