QR-Codes mit Geschichten

Radeln und den Rhein kennenlernen

Eine Audiotour-Station am Breisiger Ufer. FOTO: TOURIST-INFORMATION

Eine Audiotour-Station am Breisiger Ufer.

KREIS AHRWEILER. Die moderne Technologie macht es möglich: Radfahrer können jetzt unterwegs an Ort und Stelle spannende und sagenhafte Geschichte über den Romantischen Rhein hören. Dazu sind an 42 Standorten Schilder mit QR-Codes montiert worden, die die Radfahrer am Mittelrhein mit ihren mobilen Endgeräten scannen können, um daraufhin mehr über das Leben und die Historie am Fluss zu erfahren.

Die neuen Audiotouren heißen "Drachenfelsblick", "Mythos und Menschen am Rhein" oder "Impulse aus einem weiten Tal". Sieben Routen mit 42 Audiobeträgen geben besondere Einblicke in die berühmte Landschaft zwischen Mäuseturm und Rolandsbogen. 42 Menschen aus dem Mittelrheintal erzählen von der Kulturlandschaft und ihrer Vergangenheit, den Mythen und dem Leben mit und am Strom.

Moderiert von Elmar Scheuren, Leiter des Siebengebirgsmuseums in Königswinter, und Jona Mues, kommen Persönlichkeiten wie Oliver Kornhoff, Direktor des Arp Museums Bahnhof Rolandseck, oder Schwester Michele von der Klosterinsel Nonnenwerth sowie Gotthard Emmerich, Winzer aus Leutesdorf, zu Wort.

Die "essbare Stadt Andernach" stellt der Projektverantwortliche Lutz Kosack vor, die Aalfischerei bei Nacht erläutert Willi Frings, ehemaliger Aalfischer aus Urmitz, und Fürst Alexander zu Sayn-Wittgenstein-Sayn liefert Gründe für einen Besuch des Kulturparks Sayn. Weitere Themen sind etwa die Festung Ehrenbreitstein und die Burgenlandschaft. Auch Aussprüche von Clemens Brentano und anderen berühmten Romantikern fehlen nicht.

Die Romantischer Rhein Tourismus GmbH ist Träger des Projekts "Audiotouren". Die Montage der Schilder erfolgte im Auftrag des Landesbetriebs Mobilität Rheinland-Pfalz. Die Radtouren mit Längen zwischen 16 und 46 Kilometern sind für alle Altersgruppen konzipiert und verlaufen ebenerdig auf dem Rhein-Radweg. Die Audiobeiträge können per Klick als MP3 auf das Handy geladen werden oder mittels QR-Code auf den Schildern am Radweg sowie aus der zugehörigen Broschüre eingescannt werden. Die Broschüre gibt es auch zum Herunterladen oder auf Bestellung unter www.rhein-radweg-rlp.de.

Der Rheinradweg ist mit einheitlicher Beschilderung und länderübergreifender Webseite versehen. Er ist als erster Fernradweg mit einem neuen europäischen Zertifikat ausgezeichnet worden. Informationen: www.romantischer-rhein.de und Ruf 02 61/9 73 84 70.