Unfall an der Rennstrecke

Porsche knallt gegen Unterführung am Nürburgring

Seit einiger Zeit bietet Porsche keine Diesel-Motorisierungen für seine Baureihen mehr an. Bisher war aber offen geblieben, ob dies auf Dauer so bleibt.

Der Porsche wurde nach dem Unfall abgeschleppt.

Adenau. Zu schnell unterwegs war ein junger Mann am Samstag in der Nähe der Rennstrecke am Nürburgring. Er verlor in einer Kurve die Kontrolle über sein Auto und rutschte von der Fahrbahn.

Ein 29 Jahre alter Porschefahrer ist am Samstag mit seinem Wagen gegen die Begrenzung einer Unterführung in Adenau gefahren. Die Unfallursache erklärte er selbst der Polizei: Er war zu schnell gefahren.

Auf regennasser Fahrbahn war der junge Mann auf der K20 unterwegs, als er in Höhe der Unterführung der L93 an der Nordschleife am Ende einer scharfen, abschüssigen Linkskurve nach rechts wegrutschte. Sein Wagen kollidierte dort mit der Unterführungsbegrenzung.

Der Sportwagen konnte danach nicht mehr weiterfahren, er wurde nach dem Unfall abgeschleppt. Der Fahrer hatte sich nicht verletzt und gab gegenüber der Polizei offen zu, zu schnell gefahren zu sein. Er musste ein Verwarngeld zahlen.