Extremsportler aus Bad Neuenahr

Nico Mausch überrascht beim Race Across Germany

Am Ziel: Nico Mausch (mit Helm) und sein Begleitteam.

Am Ziel: Nico Mausch (mit Helm) und sein Begleitteam.

BAD NEUENAHR. Er fuhr in 28 Stunden von Aachen nach Görlitz - und wurde damit Dritter beim Radrennen Race Across Germany. Dabei sollte die Strecke nur als Übungslauf für ein noch schwereres Rennen dienen.

Mit dem Rennrad in 28 Stunden von Aachen quer durch Deutschland bis nach Görlitz – dieses Kunststück gelang dem Bad Neuenahrer Ultra-Radsportler Nico Mausch. Mit dieser Leistung fuhr der 48-Jährige beim Rennen Race Across Germany (RAG) auf den dritten Platz.

Ein Erfolg, mit dem Mausch eigentlich nicht gerechnet hatte. Denn obwohl der Kreisstädter in der Vergangenheit bei zahlreichen Rennen über sogenannte Ultra-Distanzen von sich Reden gemacht hat, war das RAG eigentlich nur als Test für das im August anstehende Race Around Austria geplant. Die Strecke führte von Aachen über Bonn durch den Westerwald, weiter ins hessische Bad Hersfeld, durch Eisenach nach Altenburg und schließlich über Dresden und Bautzen nach Görlitz an der Grenze zu Polen. Insgesamt waren 760 Kilometer und 7800 Höhenmeter zu bewältigen. Bei Rennen über solche Distanzen werden die Fahrer von einem Fahrzeug begleitet, aus dem sie mit Nahrung und Getränken versorgt werden.

Vom Start an lief das Rennen für Mausch reibungslos, und so konnte die dreiköpfige Begleitcrew ihn bereits gegen 21.30 Uhr mit 400 gefahrenen Kilometern in die Nacht schicken. Bereits um 4.30 Uhr sollte die Sonne wieder aufgehen, und so durchquerte das Team nach einem kurzen Stopp zum Klamottenwechsel die sächsische Landeshauptstadt Dresden. Nun waren es nur noch 120 Kilometer bis ins Ziel, sodass Crew und Fahrer weit vor dem selbst gesteckten Zeitplan von 30 Stunden Fahrzeit lagen.

Nach 28 Stunden und 24 Minuten überquerte Nico Mausch schließlich überglücklich das Ziel als Gesamtdritter.

Alle Beteiligten zeigten sich ob der erbrachten Leistung von Nico Mausch sehr zuversichtlich für das Race Around Austria – mit einer Distanz von insgesamt 2200 Kilometern und 30 000 Höhenmetern das härteste Radrennen Europas. Dann haben die Fahrer fünf Tage und zwölf Stunden Zeit, um ins Ziel zu kommen.