Vorbereitungen für die Landesgartenschau

Neue Stele wirbt für die Laga 2022 in Bad Neuenahr

Im Einsatz für die Laga (v.l.): Guido Orthen, Jens Heckenbach, Andy Becht und Thomas Schwager-Guillemenet.

Im Einsatz für die Laga (v.l.): Guido Orthen, Jens Heckenbach, Andy Becht und Thomas Schwager-Guillemenet.

BAD NEUENAHR. "Das Blühende Leben" steht auf der Tafel, die Staatssekretär Andy Becht am Montag am Kurpark enthüllte - ein Hinweis auf die Großveranstaltung, die hier stattfinden wird. Becht informierte sich über den Stand der Vorbereitungen.

Der rheinland-pfälzische Staatssekretär Andy Becht fühlte sich sichtbar wohl im Bad Neuenahrer Kurpark, dem Herzstück der künftigen Landesgartenschau. Bei dieser Gelegenheit enthüllte der Vertreter aus dem Mainzer Wirtschaftsministerium auch gleich die neue Stele „Das Blühende Leben“, die im Nordbereich des Kurparks, gleich am Ahrufer, aufgestellt ist. Sie macht neben zwei weiteren derartigen bronzefarbenen Hinweistafeln im Stadtgebiet auf das Großereignis Landesgartenschau im Jahr 2022 aufmerksam. Die Großveranstaltung war auch Thema der weiteren Gespräche.

Empfangen wurde die kleine Delegation aus Mainz, der neben Becht auch Ulrike Gossen vom Referat Gartenbau und Gartenschauen sowie Gerd Schäfer (Kommunale Verkehrsanlagen) angehörten, von Kreisstadt-Bürgermeister Guido Orthen und den beiden Geschäftsführern der im Mai gegründeten Durchführungsgesellschaft „Landesgartenschau Bad Neuenahr-Ahrweiler“, Thomas Schwager-Guillemenet und Jens Heckenbach.

Gespräche über Finanzierungskonzepte

Auf der Agenda standen Abstimmungsgespräche rund um die „Laga“ und die damit einhergehenden Finanzierungskonzepte, die Fortführung und Finanzierung von wichtigen infrastrukturellen Projekten, darunter vor allem die Beseitigung des Bahnübergangs Hauptstraße/Heerstraße, die Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes in Bad Neuenahr oder auch die Ortsumgehung Lohrsdorf im Zuge der B 266-Ahrquerung.

Schlussendlich informierte Guido Orthen den Staatssekretär über die bauliche Entwicklung rund um die städtischen Kurparkliegenschaften. „Die Vielzahl der Projekte und die damit verbundene Herausforderung erfordert einen engen Austausch. Deshalb biete ich in regelmäßigen Abständen das unmittelbare und persönliche Gespräch mit den Verantwortlichen in Bad Neuenahr-Ahrweiler an, um den Planungs- und Sachstand zu erörtern“, sagte der Staatssekretär.

Der Bürgermeister vernahm es gerne und freute sich „auf das so zum Ausdruck kommende persönliche Engagement Bechts, damit in enger und kooperativer Zusammenarbeit zwischen Land und Stadt der Erfolg der Landesgartenschau vorbereitet werden kann“.