Kreisfeuerwehrverband tagte

Melanie Ullrich ist die erste Wehrführerin im Kreis Ahrweiler

Bei der Verbandsversammlung: Udo Schumacher (v.l.), Michael Henneberger, Guido Nisius, Winfried Kraatz, Jörg Beckmann, Dirk Schorn, Thomas Paetz, Rolf Genn und Dieter Ferres.

Bei der Verbandsversammlung: Udo Schumacher (v.l.), Michael Henneberger, Guido Nisius, Winfried Kraatz, Jörg Beckmann, Dirk Schorn, Thomas Paetz, Rolf Genn und Dieter Ferres.

KREIS AHRWEILER. Das akute Personalproblem im Vorstand des Kreisfeuerwehrverbands Ahrweiler ist immer noch nicht gelöst. Das erklärte der Verbandsvorsitzende Rolf Genn bei der Verbandsversammlung in Reifferscheid.

Genn rief daher insbesondere die jüngeren Generationen dazu auf, sich stärker in der Verbandsarbeit zu engagieren. Unter anderem werden ein neuer Kassenverwalter und ein zweiter stellvertretender Vorsitzender gesucht. Um zeitnah eine Lösung zu finden, kündigte Genn die nächste Verbandsversammlung bereits für März 2018 an.

Ansonsten blickte der Kreisfeuerwehrverband auf ein ruhiges Jahr zurück. Erfreut nahmen 54 Delegierte bei der Versammlung die Ankündigung auf, dass es ab dem kommenden Jahr wieder einen Motorsägenführer-Lehrgang geben wird. Mit dem Kempenicher Thomas Wehren wurde laut Genn ein neuer Ausbilder gefunden, der auch beruflich mit der Materie bestens vertraut ist. Der Bedarfsstau von aktuell rund 180 Interessierten solle nun zeitnah abgebaut werden können, da für den Pilotlehrgang seitens der Feuerwehr Brohltal bereits ein Ausbildungsgelände zur Verfügung stehe.

Nützliche Handlungshilfe entwickelt

Der Kreisverbandsvorsitzende verkündete außerdem, dass der Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz mit dem neuen Ordner „Feuerwehr 4.0“ eine nützliche Handlungshilfe für die Feuerwehren entwickelt hat. Der Kreisfeuerwehrverband Ahrweiler werde diese Ordner demnächst allen Wehrleitern und Wehrführern im Landkreis kostenlos zur Verfügung stellen.

Das Engagement des Gymnasiallehrers Johannes Jung lobte Udo Schumacher, Kreisfeuerwehrinspekteur des Kreises Ahrweiler, in seinem Bericht. Jung habe mit der „Retter-AG“ eine neue Plattform zur Nachwuchsgewinnung geschaffen.

Innerhalb der Arbeitsgemeinschaft durchlaufen die Schüler die Feuerwehr-Grundausbildung. Außerdem freute sich Schumacher, dass mit Melanie Ullrich aus Antweiler nun die erste Frau das Wehrführer-Amt übernommen habe. Er erinnerte aber auch daran, dass der Kreis Ahrweiler mit einer Oberbrandmeisterin und zahlreichen Brandmeisterinnen bereits seit vielen Jahren Frauen in Führungspositionen etabliert.