Spektakel in Bad Neuenahr

Mehr als 16.000 Gäste bei der Klangwelle in Bad Neuenahr

Das Team der Klangwelle 2017 ist mehr als zufrieden mit dem Verlauf der acht Veranstaltungsabende.

Das Team der Klangwelle 2017 ist mehr als zufrieden mit dem Verlauf der acht Veranstaltungsabende.

BAD NEUENAHR. Die Klangwelle in Bad Neuenahr war wieder ein voller Erfolg: Mehr als 16.000 Gäste schauten sich an acht Abenden die Show aus Musik, Wasser, Laser und Feuer im Kurpark an.

Als der letzte Wasservorhang fiel, die Schlussakkorde der Zugabe von John Miles' „Music was my first love“ verklungen und der anhaltende Applaus des begeisterten Publikums abgeebbt waren, da war für die Macher der vierten Klangwelle am Sonntag Durchatmen angesagt. Die Macher fielen sich in die Arme und freuten sich über die reibungslos verlaufene Präsentation der bis ins kleinste Detail geplanten Show aus Musik, Wasser, Laser, Licht und Feuer.

Nach einem furiosen Abschlussabend im Bad Neuenahrer Kurpark gab Christian Senk, Geschäftsführer der veranstaltenden Heilbad Gesellschaft, bekannt, dass erneut die 16.000-Besucher-Marke geknackt worden war. „Angesichts der widrigen Wetterumstände am ersten Wochenende können wir mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden sein“, so Senk.

An den acht Veranstaltungstagen habe sein Team ebenso wie Showdesigner Mischa Anton, der künstlerische Leiter Roland Nenzel und sein Co-Moderator Thomas Spitz alles gegeben, um den Gästen eine gigantische Show zu liefern.

Dank an alle Helfer

Seinen Dank sprach Senk der gesamten Mannschaft aus. Dazu zählte er sowohl die Mitarbeiter der Heilbad Gesellschaft als auch die Stadtverwaltung, beteiligte Firmen und Behörden sowie die Gastro-Partner. „Mein besonderer Dank geht an die Wiener Firma 'Consortium' um Daniel Ploil und Showdesigner Mischa Anton sowie Roland Nenzel, die in monatelanger Arbeit vier neue Akte zusammengestellt haben“, betonte Senk. Er freute sich über die perfekte Visitenkarte, die die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler mit diesem Groß-Event abgegeben habe.

Wer übrigens zwischen dem 5. und 12. Oktober in der Kreisstadt Umsätze mit der Grün Card getätigt hatte, der konnte per Los zwei Freikarten gewinnen. So begrüßten Nenzel, Wirtschaftsförderer Thomas Spitz, Jan Ritter von der Heilbad Gesellschaft und Patrick Küpper vom Grün-Card-Vorstand am letzten Klangwelle-Abend zehn Gewinner aus der Kreisstadt, den Rheinstädten und der Grafschaft.

Erste Ideen für das kommende Jahr

Immer wieder gab es für die zum Thema „Hymnen“ ausgewählten Lieder aus den Rubriken Rock, Pop, Rheinisch, Flower-Power und Klassik Szenenapplaus und Jubelrufe. Auch die erstmals aus dem Springbrunnen emporschießenden Feuerbälle beeindruckten. „Und der neue Beamer mit höchster Lichtintensität zauberte in allen Farben Videos und Bilder aus den Hydro-Screen und gab mir ganz neue Möglichkeiten der Programmierung“, betonte Anton.

Nach der Klangwelle ist vor der Klangwelle. Daher hat Musikexperte Roland Nenzel auch schon wieder erste Ideen im Kopf. Mehr wollte er jedoch am letzten Klangwelle-Abend noch nicht verraten. „Wir sind uns sicher, dass wir die Besucher auch 2018 wieder begeistern werden“, ergänzte Senk. Er kann sich vorstellen, per Internet-Voting das Publikum an der Musikauswahl teilhaben zu lassen. Die Klangwelle wird vom 11. bis 14. und vom 18. bis 21. Oktober 2018 durch den Park rollen. Der Vorverkauf für die Stehplätze und die Klanglounge-Tickets startet am 1. Dezember.

Mehr Infos unter www.die-klangwelle.de.