Baugewerks-Innung in Ahrweiler

Mehr Abiturienten im Handwerk

Eike Creuzberg (2.v.l.) und Merlin Schüren (2.v.r) wurden ausgezeichnet.

Eike Creuzberg (2.v.l.) und Merlin Schüren (2.v.r) wurden ausgezeichnet.

KREIS AHRWEILER. Sie sind die Besten und das hat die Baugewerks-Innung Ahrweiler mit einer besonderen Feierstunde gewürdigt. Auch wenn die Lossprechung für Zimmerer und Maurer des gesamten Kammerbezirks seit einigen Jahren gemeinsam in der Handwerkskammer in Koblenz begangen wird und es auf Innungsebene keine offizielle Feier dieser Art mehr gibt, sollten die Leistungen der beiden jungen Gesellen entsprechend Anerkennung finden, wie Obermeister Reinhard Adams erklärte.

Mit Kreishandwerksmeister Frank Wershofen gratulierte er Eike Creuzberg und Merlin Schüren. Eike Creuzberg hat mit sechs anderen Zimmerern die Prüfung abgelegt und am Ende "die Nase vorn gehabt". Darüber freute sich Adams besonders, weil Creuzberg die Ausbildung in Adams' Holzbau-Fertigbetrieb in Niederzissen gemacht hat. Merlin Schüren von der Bauunternehmung Lanzerath in Gelsdorf war der Prüfungsbeste unter acht Maurern, die in diesem Jahr ihre Gesellenprüfung abgelegt haben. Beide erhielten auch den Förderpreis für besondere Leistungen, den Günter Witsch von der Kreissparkasse Ahrweiler an die Innungsbesten übergab.

Beide Auszubildenden sind von ihren Betrieben übernommen worden. Die Mühe, neben dem praktischen Lernen in den Betrieben auch an etlichen Abenden noch "über den Büchern zu brüten, um Fachtheorie zu lernen", habe sich gelohnt, sagte Adams: "Sie haben hervorragende Prüfungsergebnisse erzielt und mit dieser grundsoliden Ausbildung steht Ihnen heute für Ihren beruflichen Werdegang Tür und Tor offen. "

Der Stellenwert des Handwerks sei besser als allgemein dargestellt, führte Adams weiter aus. Seit einigen Jahren stelle er fest, dass immer mehr Abiturienten den Wunsch verspüren, einen Handwerksberuf zu erlernen. "Oft können sie mit der vielen Theorie, die in der Schule vermittelt wird, nichts anfangen und sind unzufrieden."