Stadtradeln in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Mal eben auf eine Tasse Kaffee nach Adenau

Guido Orthen (MItte) und Klimamanagerin Bianca Heinzen-Klinkner (rechts neben Orten) geehrten die fleißigen Radfahrer der Kreisstadt.

Guido Orthen (MItte) und Klimamanagerin Bianca Heinzen-Klinkner (rechts neben Orten) geehrten die fleißigen Radfahrer der Kreisstadt.

BAD NEUENAHR-AHRWEILER. Die Siegerehrung der Aktion Stadtradeln hat im Rathaus von Bad Neuenahr-Ahrweiler stattgefunden. 147 Bürger haben sich an der Aktion beteiligt und insgesamt 20.876 Kilometer zurückgelegt.

Ab aufs Fahrrad. Drei Wochen lang hat sich die Kreisstadt Bad Neuenahr-Ahrweiler an der Kampagne Stadtradeln des Klima-Bündnisses beteiligt. Es war eine Premiere. Das Klima-Bündnis ist ein europaweites Netzwerk aus Städten, Kreisen und Gemeinden, Bundesländern und Provinzen sowie Unternehmen und anderen Organisationen, das sich für den Klimaschutz und Klimaanpassung einsetzt.

Der Stadtrat hatte im Mai beschlossen, dem Klima-Bündnis beizutreten und damit dem freiwilligen Klimaschutzziel, „die CO2-Emissionen alle fünf Jahre um zehn Prozent zu mindern“, zugestimmt. Die Ergebnisse und Gewinner des Stadtradelns wurden am Mittwochabend im Rathaus bekannt gegeben. 147 Bürger der Kreisstadt haben sich bei der Aktion aufs Rad geschwungen. 18 davon sind übrigens Kommunalpolitiker. Insgesamt erradelten sie 20.876 Kilometer. Das ist mehr als der halbe Erdumfang am Äquator. „Im Vergleich zu Autofahrten wurden damit 2964 Kilogramm CO2 eingespart“, rechnet die neue städtische Klimamanagerin Bianca Heinzen-Klinkner vor.

Bürgermeister Guido Orthen dankte allen, die bei der Erstauflage des Stadtradelns in die Pedale getreten hatten. „Die Teilnehmerzahlen können sich sehen lassen, auch wenn noch Luft nach oben ist“, sagte Orthen bei der Feier im großen Sitzungssaal. „Die Stadt wird auch im kommenden Jahr wieder mit von der Partie sein.“

Aktivster Radler fuhr 755 Kilometer

Die aktivsten Radler waren Manfred Kolling mit 755 Kilometern, Armin Sommer mit 580 Kilometern und Silke Jaensch mit 505 Kilometern. Wobei der „Sieg“ von Kolling niemanden wunderte, gehört er doch zu der Klasse Mensch, die mal eben auf eine Tasse Kaffee von Heimersheim nach Adenau radelt. Und als er noch im Job war, fuhr Kolling täglich mit dem Rad von Bad Neuenahr-Ahrweiler nach Köln zur Arbeit. „Das hab ich gemacht, weil ich abnehmen wollte“, sagte Kolling dem GA. „Immerhin 40 Kilo bin ich so losgeworden und hab sie nie wieder draufgekriegt.“

CDU war aktivstes Team

Aktivstes Team war die CDU Bad Neuenahr-Ahrweiler (209,8 Kilometer pro Teammitglied, 1259 insgesamt) vor den Ahrtalgästeführern (206,7 Kilometer pro Mitglied, 1240 insgesamt) und dem Team LudWIGGY (170,5 Kilometer, 341 gesamt).Bei den Schulen kam die Levana-Schule mit 149,6 Kilomteren pro Teammitglied und gesamt 1048 Kilometern auf den ersten Platz. Den zweiten Platz holte sich das Peter-Joerres-Gymnasium mit 70,4 Kilometern pro Teammitglied und insgesamt 352 Kilometern.