Schuldneratlas

Kreis Ahrweiler schneidet bei Schulden am besten ab

Verzweifelt in der Schuldenfalle: Die Mieterin kann den Strom nicht bezahlen, der wurde daraufhin abgeschaltet.

Verzweifelt in der Schuldenfalle: Die Mieterin kann den Strom nicht bezahlen, der wurde daraufhin abgeschaltet.

KREIS AHRWEILER. Der Kreis Ahrweiler schneidet im aktuellen Schuldneratlas in der Region Köln/Bonn/Ahrweiler erneut am besten ab: Er verzeichnet die niedrigste Schuldnerquote. In Dernau und Grafschaft gibt es die wenigsten Privatverschuldungen, in Bad Breisig die meisten.

Die Zahl überschuldeter Einwohner steigt landauf, landab weiter leicht an. Trotz geringer Arbeitslosigkeit und gut laufender Konjunktur. Viele Menschen an Rhein und Ahr können ihren Zahlungsverpflichtungen bereits über einen längeren Zeitraum nicht mehr durch Vermögen oder Einkommen nachkommen. Wenn die zu leistenden Gesamtausgaben eines Privathaushaltes höher sind als die Einnahmen, spiegelt sich dies im Schuldneratlas. Bedeutet: Nicht jeder Verbraucher, der zum Beispiel für den Kauf einer Immobilie einen Kredit aufgenommen, sich also verschuldet hat, ist deshalb ein Schuldner im Sinne des vorliegenden Schuldneratlasses. Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform hat nun für die Metropolregion Köln/Bonn die neuesten Zahlen veröffentlicht.

Der Kreis Ahrweiler schneidet im aktuellen Schuldneratlas in der Region Köln/Bonn/Ahrweiler erneut am besten ab: Mit 8,7 Prozent verzeichnet er die niedrigste Schuldnerquote im Untersuchungsgebiet – wie schon im Vorjahr, als der Kreis mit 8,61 Prozent ebenfalls auf Platz 1 landete. Die Quote zeigt den Anteil der überschuldeten Einwohner an der Gesamtbevölkerung auf.

Positiver Spitzenreiter ist Dernau mit einer Schuldnerquote von nur 4,69 Prozent. Es folgen Grafschaft mit 6,92 und Wassenach mit 6,93 Prozent. Umgekehrt verzeichnen Brohl-Lützing (11,83 Prozent), Bad Breisig (11,75 Prozent) und Burgbrohl (10,59 Prozent) die höchsten Schuldnerquoten im Kreis Ahrweiler.

In praktisch allen Gemeinden des Kreises Ahrweiler hat sich die Situation allerdings verschlechtert. Mit einem Plus von 1,71 verschlechterte sich Kempenich am stärksten. Auch Adenau zählt mit einem Plus von 1,27 Prozent wieder deutlich mehr überschuldete Privathaushalte als im Vorjahr, ebenso Wershofen mit einem Schulderzuwachs von 1,03 Prozent. Nur zwei Gemeinden – Dernau und Grafschaft – zeigen 2017 eine geringfügig bessere Schuldnerquote als im Jahr zuvor.

Im Sechsjahresvergleich zeigt sich der Kreis Ahrweiler uneinheitlich: Zwischen 2012 und 2017 gingen die Schuldnerquoten besonders deutlich in Antweiler (minus 1,52 Prozentpunkte), Kempenich (minus 0,53 Prozentpunkte) und Bad Breisig (minus 0,52 Prozentpunkte) zurück. Einen besonders klaren Anstieg der Schuldnerquote zeigen dagegen Brohl-Lützing mit einem Plus von 1,58, Mayschoß mit einem Plus von 1,27 sowie Wer-shofen mit einem Zuwachs von 1,12 Prozentpunkten.

Verlockungen des Konsums

8,9 Prozent beträgt die Schuldnerquote übrigens im benachbarten Rhein-Sieg-Kreis, wobei die an den Kreis Ahrweiler grenzenden Städte und Gemeinden – Rheinbach, Meckenheim oder Wachtberg – keine besonderen negativen Auffälligkeiten aufweisen.

Ein Grund für wachsende Verschuldungen ist, dass Kredite wegen des tiefen Zinssatzes so günstig sind wie nie. Gerade jüngere Menschen erlägen oft den Verlockungen des Konsums, schlössen Verträge ab, oder wählten Ratenzahlungen mit denen sie sich übernähmen, so Experten.

Hauptgründe für Überschuldung seien aber weiterhin Arbeitslosigkeit, Scheidung, Krankheit oder, im Falle von älteren Menschen, eine zu kleine Rente.