Kommentar zur Werbegemeinschaft Bad Neuenahr

Kräfte bündeln

Reichlich Auswahl an Bekleidung: Einzelhandelsgeschäfte an der Bad Neuenahrer Poststraße.

Reichlich Auswahl an Bekleidung: Einzelhandelsgeschäfte an der Bad Neuenahrer Poststraße.

Bad Neuenahr-Ahrweiler. City-Management und Hotelreservierungsservice, Werbung für Bad Neuenahr-Ahrweiler und das Ahrtal - all das gehört zum Stadtmarketing. Dieses sollte in Bad Neuenahr-Ahrweiler besser gebündelt werden.

Eine Stadt – erst recht, wenn sie vom Tourismus lebt – ist ein Produkt, das vermarktet werden will. In wohl kaum einer Stadt sind an diesem Stadtmarketing jedoch so viele – leider völlig losgelöst voneinander agierende – Kräfte beteiligt, wie in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Ob es die Werbegemeinschaften in Bad Neuenahr und in Ahrweiler sind, der städtische Wirtschaftsförderer, der City-Manager, der Ahrtal-Tourismus, der Ahrwein e.V., die Heilbad GmbH oder die Laga Gesellschaft: Sie alle wollen das gute Image der Kreisstadt festigen und ausbauen. Zum Teil ehrenamtlich, zum Teil professionell.

Wenngleich auch alle in ihrem Segment mit großem Engagement bei der Sache sind und in ihrem Bereich zu durchaus gelungenen Außendarstellungen beitragen: Es gilt, die Kräfte endlich zu bündeln. Die Schnittmengen sind viel zu groß, wie auch die Gefahr, dass die Mühe der einzelnen Akteure verpufft.

Gefragt ist nun die Stadt – immerhin Ausrichter der Landesgartenschau –, die spätestens bis zur Laga das zusammenführen muss, was zusammengehört. Ob Werbung für die Stadt und das Ahrtal, ob Hotelreservierungsservice, ob Veranstaltungsdurchführung mit entsprechendem Marketing oder ob City-Management: Eine ordnende Hand, eine vernünftige Struktur, ist vonnöten.