SPD in Ahrweiler

Jörn Kampmann soll in den Landtag

Kandidiert für den Landtag: Jörn Kampmann. FOTO: GAUSMANN

Kandidiert für den Landtag: Jörn Kampmann.

KREISSTADT. Jörn Kampmann bleibt Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Bad Neuenahr-Ahrweiler. Einstimmig wurde der Diplom-Verwaltungswirt aus Bachem in seinem Amt bestätigt.

Geht es nach dem Willen der Kreisstadt-SPD, soll der 30-Jährige außerdem im nächsten Jahr in den Landtag einziehen: Gestern Abend empfahl dies zumindest die Mitgliederversammlung. Die offizielle Festlegung auf den SPD-Direktkandidaten für den Wahlkreis 14 wird jedoch zu einem späteren Zeitpunkt in einer sogenannte Wahlkreiskonferenz im April erfolgen.

Die Versammlung der Sozialdemokraten war gestern Abend nur schwach besucht: Lediglich 17 stimmberechtigte Mitglieder waren gekommen. Der Bad Neuenahr-Ahrweiler Ortsverein hat über 130 eingeschriebene Mitglieder.

Kampmann, der beim Bundesversicherungsamt in Bonn beschäftigt ist, war gestern Abend nicht der einzige Kandidat für einen Sitz im Landtag: Auch Sven Rogatschew und Jürgen Saess zeigten Interesse, den Stuhl von Landtagsabgeordneter Petra Elsner zu übernehmen, die nicht mehr antreten wird.

Während Saess zurückzog, stellte sich Rogatschew der Wahl, unterlag gegen Kampmann aber deutlich. "Die Nachfolge von Petra Elsner anzutreten, ist für jeden natürlich eine besondere Herausforderung", sagte Kampmann nach seiner Nominierung. Dennoch rechne er sich Chancen aus, da er Rückhalt auch in anderen Ortsvereinen verspüre. "Ich habe Lust auf diese Kandidatur und bin guter Dinge, dass sie funktionieren kann", zeigte sich Kampmann optimistisch. Er hoffe zudem auf einen nicht ganz aussichtslosen Listenplatz.

Bei den Neuwahlen wurden neben Kampmann als stellvertretende Vorsitzende Ursula Koll und Fritz Langenhorst gewählt. Geschäftsführer wurde Sven Rogatschew, als Schriftführer fungiert Nikolay Vasilev. Doris Bruch wird auch weiterhin die Kasse der Partei führen, ihr Vertreter ist Karl-Heinz Roth. Beisitzer wurden Werner Kasel, Brigitte Seuring, Petra Elsner, Michael Schwede, Anita Lohoff, Elke Reis da Costa und Matthias Hirst. Ein weiterer Bericht über die Mitgliederversammlung folgt.