Uferlichter-Party

Im Kurzentrum ging die Post ab

BAD NEUENAHR. Uferlichter und Mega-Party - passt das? Ja, das passt. Das stellten am Samstagabend knapp 1000 Besucher in der altehrwürdigen Konzerthalle des Kurparks unter Beweis.

Die kamen aus einem Großraum von Köln bis Koblenz ins weihnachtlich-beschauliche Kurstädtchen "gepilgert", wohl wissend, dass hier - mitten im Kurzentrum - die Post abgehen wird.

Dort, wo sonst eher ruhige Töne angesagt sind, war in den Tagen zuvor ein wahrer Disco-Tempel entstanden. Erstmals stand die "Uferlichter-Party" an. Und die wurde gleich im ganz großen Stil gefeiert. Dazu bediente man sich in Bad Neuenahr dem Know-How und den Kontakten der Bonner Wanted GmbH, die in der Bundesstadt und auch in Köln exklusive Abende, wie die "Schneeball-Party" oder die "afterjobparty" veranstalten.

Die Feier war ganz an den Uferlichtern orientiert, wie Aniko Schweigert, die die organisatorischen Fäden vor Ort in den Händen hielt, verriet: "Es gibt beispielsweise keine Speisen hier in der Konzerthalle. Wer also Hunger verspürt, der kann diesen an den Ständen der Uferlichter bekämpfen." Diese hatten daher teilweise auch bis um Mitternacht geöffnet.

Dafür gab es aber viel, viel buntes Licht und etliche Effekte. Und unterm Dach der Konzerthalle wurde Action geboten: Party-Discjockey Chris Wirges legte in der Konzertmuschel auf, hier hatte er den besten Überblick über die große Tanzfläche, auf der die zahlreichen Lichteffekte und Discokugeln die richtige Stimmung verbreiteten.

[kein Linktext vorhanden]Unterstützt wurden die Effekte durch zwei große Leinwände. Schnell hatte sich die Tanzfläche gefüllt. Drumherum standen junge und jung gebliebene Partygänger, zumeist mit den aktuellen Szene-Getränken in der Hand, aber auch mit Bier und Wein. Letzterer war dieses Mal nicht Spät- oder Frühburgunder aus den Kellern der Ahrwinzer, sondern Montepulciano aus den Abruzzen oder aber Verdiccio, ebenfalls aus Italien.

Derweil erhielt der aus der Bonner Szene stammende Discjockey Unterstützung, beispielsweise von Esther Klever, die live am Saxophon die Partytöne zu unterstützen wusste. Gesungen wurde ebenfalls live, dafür sorgte Jenny Strek, die auch auf den Bonner Partys zu Hause ist. Rund vier Dutzend fleißige Helfer sorgten rund um die Uferlichterparty dafür, dass alles reibungslos funktionierte.