Boeselager-Kaserne in Gelsdorf

"Herzstück" der Bundeswehr"

Die Ehrenformation zieht auf dem Appellplatz der Boeselager-Kaserne in Gelsdorf ein.

Gelsdorf. Es war eine Art Standortsicherung, die am Donnerstagmorgen in der Philipp-Freiherr-von-Boeselager-Kaserne in Gelsdorf über die Bühne ging. Davon zeugte auch, dass Bundesflagge und die Fahne mit dem Grafschafter Wappen einträchtig nebeneinander hingen, als die Ehrenformation auf dem Appellplatz des Kommandos Strategische Aufklärung einmarschierte.

Mit einem einsamen Trommler an der Spitze, denn die Blasinstrumente des Luftwaffenmusikkorps blieben ob der Minusgrade in den Koffern. Angetreten zum Aufstellungsappell des künftigen Fähigkeitskommandos für Militärisches Nachrichtenwesen waren die Soldaten der Grafschafter Bundeswehrdienststelle, die bei 550 Angehörigen 140 zivile Mitarbeiter hat, sowie Delegationen der unterstellten Verbände aus Hof und Flensburg.

Mit der Neuaufstellung durch den Inspekteur der Streitkräftebasis, Vizeadmiral Manfred Nielson, wird auch das Amt für Geoinformationswesen in Euskirchen mit Brigadegeneral Roland Brunner den Gelsdorfern unterstellt. Die werden durch die Neuerung übrigens auf Divisionsebene gehoben, sodass Kommandeur Jürgen Selzer schon fast seine Beförderung zum Generalmajor in der Tasche hat.

Goldenes Eichenlaub und der Dienstgrad Brigadegeneral warten auch auf seinen bisherigen Vize, Oberst i.G. Werner Sczesny, sodass es auf der Grafschaft künftig zwei Generäle gibt. Nielson bezeichnete in seiner Ansprache die neuen Fähigkeitskommandos als "Herzstück" der "kleiner werdenden Bundeswehr".

Die Grafschafter gehören dazu. Zum gestrigen elften "Geburtstag" des Gelsdorfer Kommandos sagte Nielson: "Schon frühzeitig wurde hier auf der Grafschaft erkannt, dass das schnelllebige Geschäft der strategischen Aufklärung eines engen Verbundes von Führung, Ausbildung und Leistungserbringung bedarf." Durch die Neuausrichtung trage Selzer die Gesamtverantwortung für bundesweit 6000 Soldaten und zivile Mitarbeiter.

Der Noch-Brigadegeneral begrüßte besonders die Euskirchener "im Team" und machte klar: "Die Gliederung unseres neuen Kommandos ist ausgerichtet an unserem Kernauftrag: Unterstützung der Kräfte in den Einsätzen durch Bereitstellung von Lagebeiträgen zur Planung und Durchführung von Operationen." Soll heißen: Alles, was an Informationen zu bekommen ist, geht über Gelsdorf in die Chefetage der Bonner Hardthöhe und nach Berlin.