Drei Züge der Bahn besprüht

Graffiti-Sprayer mit Polizeihubschrauber gestellt

Eine Sprühdose im Einsatz.

Eine Sprühdose im Einsatz

Kreis Ahrweiler. Graffiti-Sprayer haben am Bahnhof Kreuzberg drei Reisezüge der Deutschen Bahn auf einer Fläche von rund 400 Quadratmetern besprüht. Die Polizei fasste sie nach einer Verfolgung.

Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion Trier und der Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler haben in der Nacht zum Freitag vier Graffiti-Sprayer auf frischer Tat vorläufig festgenommen. Die mutmaßlichen Täter hatten zuvor im Bahnhof in Kreuzberg drei Reisezüge der Deutschen Bahn auf einer Fläche von rund 400 Quadratmetern mit Graffiti besprüht.

Da es in den vergangenen Monaten am Kreuzberger Bahnhof vermehrt zu Graffiti-Straftaten gekommen war, sah sich die Bundespolizei veranlasst, dort zu observieren. Sie führte dann in der Nacht zu Freitag zum Erfolg für die Polizei. Ein Sprayer wurde noch in der Nähe des Bahnhofs festgenommen, eine weitere Person in unmittelbarer Nähe der Ortschaft Pützfeld.

Mit Hilfe des eingesetzten Polizeihubschraubers wurden dann auch die beiden noch flüchtigen Straftäter im Bereich des Ahrweiler Campingplatzes entdeckt und vorläufig festgenommen. Am Tatort konnten Sprayutensilien, darunter 20 Sprühdosen, ein Farbeimer, eine Farbrolle und zwei Leitern sichergestellt werden. Die vorläufigen Ermittlungen gehen von einer Schadenshöhe von rund 30.000 Euro aus.

In der Folge wurden vom Amtsgericht Koblenz Wohnungsdurchsuchungen in Dortmund und Grevenbroich angeordnet. Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Neben den strafrechtlichen Folgen müssen die Täter mit Schadensersatzforderungen der Deutschen Bahn rechnen.