Kreis Ahrweiler ehrt Feuerwehrleute

Goldene Ehrenzeichen

AW Kreis Golden FFW Ehrenzeichen
die 45jährigen Ausgezeichneten mit Offiziellen

AW Kreis Golden FFW Ehrenzeichen die 45jährigen Ausgezeichneten mit Offiziellen

KREIS AHRWEILER. Der Landrat des Kreises hatdrei Dutzend heimischer Feuerwehrleute mit dem Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet.

Das halbe Leben ehrenamtlich bei der Feuerwehr, das ist eine stolze Leistung. Am Dienstag zeichnete Landrat Jürgen Pföhler im Namen des rheinland-pfälzischen Innenministers Roger Lewentz mehr als drei Dutzend verdiente Kameraden mit den Goldenen Ehrenzeichen der Wehren aus Dazu standen weitere wichtige Personalien an.

Und irgendwie passte es, dass bei einigen der Wehrleute während der Ehrungen die Piepser Alarm meldeten. Zeigt das doch auch, dass die Kameraden zum einen rund um die Uhr einsatzbereit sein müssen, zum anderen, dass die Zahl der Einsätze ständig steigt. Der Landrat sprach derweil vom Kindertraum „Wenn ich groß bin, dann möchte ich einmal Feuerwehrmann werden.“

Dieser zumeist im Ehrenamt ausgeübten Tätigkeit zollen die Deutschen großen Respekt. „96 Prozent der Bevölkerung sprechen unseren Feuerwehrangehörigen ihr volles Vertrauen aus. Damit sind sie offiziell die Gruppe, die hierzulande den größten Zuspruch genießt“, so Pföhler. Er ging natürlich auf die verheerenden Schäden der Starkregen- und Hochwasserereignisse im Juni ein, die eine außerordentliche Bewährungsprobe für die Hilfskräfte darstellten, die diese bestens gemeistert haben. Damals waren im Kreis 1900 Einsatzkräfte aktiv, die 35 000 Stunden Hilfe geleistet haben. Einige der Helfer waren selbst betroffen. Denen, die seit mehr als 35 Jahren den Wehren angehören, wurden nun die Auszeichnungen mit dem Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen zuteil.

Eine besondere Ehrung kam im Anschluss Oberlöschmeister Heinz Rieck vom Löschzug Ahrweiler zu. Für seine besonderen Verdienste um das Feuerwehrwesen erhielt er das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande. Gleichzeitig wurde Rieck als Kreis-Atemschutz-Gerätewart verabschiedet. Riecks Nachfolger kommt ebenfalls vom Löschzug Ahrweiler. Der Landrat gratulierte Bastian Friedrich zur Ernennung zum neuen Kreis-Atemschutz-Gerätewart.

Schließlich wurden drei weitere Kameraden zu neuen Kreisausbildern bestellt, nämlich Georg Theisen (Niederzissen) für Maschinisten für Löschfahrzeuge, Kevin Wassong (Kripp) für Bootsführer und Martin Göddertz (Holzweiler) für Grundausbildung und Truppführer.

Mit dem Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet wurden:

Verbandsgemeinde Adenau: Wolfgang Kläsgen (Reifferscheid), Erich Franz Kossmann (Dümpelfeld), Helmut Mertens (Adenau), Werner Müller (Müllenbach), Reiner Ruland (Leimbach), Klaus Schleich (Müsch, alle 35 Jahre), Werner Dresen (Schuld), Rainer Koch (Dümpelfeld, beide 45 Jahre).

Verbandsgemeinde Altenahr: Jürgen Calenborn (Altenahr), Manfred Langwald (Heckenbach), Klaus Schmitz, Berg (alle 35 Jahre), Clemens Schier (Heckenbach, 45 Jahre).

Verbandsgemeinde Bad Breisig: Christoph Bast (Brohl, Peter Göbels (Waldorf), Guido Hommen (Brohl), Stefan Marx (Waldorf), Uwe Schäfer (Bad Breisig), Erich Seul (Waldorf), Wolfgang Zils (Bad Breisig, alle 35 Jahre).

Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler: Ottmar Steinborn (Gimmigen, 35 Jahre).

Verbandsgemeinde Brohltal: Reiner Dahm (Oberzissen), Wilhelm Nahles (Oberdürenbach), Horst Weidenbach (Dedenbach, alle 35 Jahre), Kurt Bell (Hohenleimbach), Hans Werner Weis (Oberdürenbach), Gregor Linden, Ernst Jung, Hardy Thieringer (alle Burgbrohl, 45 Jahre).

Gemeinde Grafschaft: Winfried Flohe (Lantershofen), Günter Mönch (Holzweiler), Michael Münch (Bengen), Walter Popielas (Karweiler), Harald Schäfer (Lantershofen, alle 35 Jahre).

Stadt Remagen: Achim Kündgen, Jürgen Münch (beide Unkelbach, 35 Jahre).

Stadt Sinzig: Reinhold Dedenbach, Michael Herbst, Athanasios Thanos (alle Sinzig, 35 Jahre)